rating service  security service privacy service
ARGE DATEN - News 2003
Recherchieren Sie im ARGE DATEN - Archiv!
2003/12/05 Robinsonliste schützt nicht vor Eintrag in HEROLD-CD
WK-Bundesobmann, Walter Ruttinger(*), zuständig für Adressenverlage, sieht keine Gültigkeit der Robinsonliste bei HEROLD-CD - widersprüchliche Datenschutzauskünfte bei HEROLD und Lieferant dm-plus - Datenschutzkommission bei Adressenverlagen offenbar überfordert - bei weiteren Datenhändlern Verfahren begonnen
 
 
2003/11/29 Müssen Bonitätsanfragen von 'Kreditschutzfirmen' beantwortet werden?
Keine Pflicht zur Beantwortung - Unternehmen haben Verpflichtung auf die Freiwilligkeit hinzuweisen - Telefonische Anrufe können unzulässig sein - Empfohlen wird Auskunftsbegehren zu stellen, allenfalls auch Löschungs- und Richtigstellung verlangen
 
 
2003/11/27 Biometrie - Sicher fehlerhaft
Abgestürzt sind die vom BSI getesteten Biometriesysteme (Bilderkennung) - Liefern keine brauchbaren Identifikationsergebnisse - Schon bei vergleichsweise kleinen Versuchsgruppen katastrophale Ergebnisse
 
 
2003/11/26 Welche Datenschutzbstimmungen müssen Vereine beachten?
Neben den allgemeinen Datenschutzbestimmungen, die für Vereine genauso, wie für kommerzielle oder behördliche Datenverarbeiter gelten, ergeben sich oft einige Spezialfragen, die aus Vereinskooperationen oder dem Fund-Raising entspringen - Für den Datenschutz ist es jedoch unerheblich, ob Daten aus kommerziellen oder nichtkommerziellen (gemeinnützigen) Zwecken ermittelt, verwendet oder übermittelt werden.
 
 
2003/11/24 Meldedaten ab 2004 leichter zugänglich
Meldegesetz soll im Windschatten des e-government-Gesetzes geändert werden - Vorbei an allen Begutachtungsverfahren - Während ZMR-Provider davon schon im August Kenntnis hatten, dementierte Bundesminister Strasser noch - Wunsch nach Privatsphäre wird missachtet - e-government-Gesetz bloß ein notdürftig verschleierter Versuch, den Zugang zum Melderegister zu erleichtern
 
 
2003/11/21 Wie ist der Missbrauch von Daten zu verhindern?
Vielfach werden Daten 'außer Haus' verarbeitet, sei dies zu Zwecken der Buchhaltung oder Lohnverrechnung, aber auch um Mailings und Postzusendungen durchzuführen. Viele Datenverarbeiter machen sich Sorgen bezüglich des Missbrauchs ihrer Daten.
 
 
2003/11/21 Zentrale Meldeevidenz (ZMR) - Erfolg für ARGE DATEN
ZMR-Komfortabfrage besteht (angeblich) nicht mehr - auch private Anbieter dürfen nur mehr melderechtskonforme Abfragen anbieten - Umsatzerlöse der BMI-Business Unit dürften sinken - weitere ZMR-Probleme jedoch ungelöst
 
 
2003/11/20 Was wurde aus der HEROLD-CD Privat?
Bundesobmann Ruttinger(*) des Fachverband Werbung schweigt zu 'Assimilierungsdatenbank' von dm-plus - HEROLD versteckt Info zu CD 'privat' - Nationalratsabgeordnete versprechen Änderung der Gewerbeordnung - SAZ distanziert sich von Herold-CD - Geheimniskrämerei bei der Datenschutzkommission - ARGE DATEN vertritt in mehreren Musterverfahren Geschädigte
 
 
2003/11/14 Weitergabeermächtigungen bei Bewerbungsunterlagen
Bei Weitergabe von Bewerbungsunterlagen ist die Zustimmung des Betroffenen erforderlich - gilt auch bei 'konzerninterner' Weitergabe - Zustimmung muss jedoch Formerfordernisse des DSG erfüllen - eine generelle Weitergabe, etwa 'an alle Unternehmen des Flughafens' ist jedenfalls unzulässig und in dieser Form auch nicht zustimmungsfähig
 
 
2003/11/13 Pressemitteilung Frau MR Dr. Kotschy

 
 
2003/11/11 WARNUNG vor bedenklichen Einschalt-Offert
Dubioses Unternehmen bietet unter 'Herold Inc' Eintragungen in Branchenverzeichnis an - Aussehen wirkt wie Rechnung der bekannten Herold-Firma - Keinesfalls einzahlen - Rechtslage schon mehrfach behandelt - HEROLD/Mödling sollte gegen Firma vorzugehen - Mahn- und Abzockwellen werden zunehmen
 
 
2003/11/08 EU fordert mehr Verantwortung im e-payment-Bereich
Österreich nach EU-Analysen Schlußlicht - e-rating-Analyse vom Februar 2003 eindrucksvoll bestätigt - bisher vergebliche Bemühungen, Banken zum Umdenken zu bewegen - Treuhandfunktion der Inkassodienste - Fahrlässigkeit der Finanzdienstleister im Umgang mit Kundendaten
 
 
2003/11/07 Warten auf die nächste Abmahnwelle
Abmahnanwalt Nowak macht halben Rückzieher - Nach breiter Berichterstattung - Neben Kettenmails, Wurm- und Virenwellen werden auch Abmahnwellen zum Internetalltag gehören - Wenig geeignete PET-Technologien verfügbar
 
 
2003/11/07 FoeBuD gewinnt Ideenwettbewerb der Stiftung bridge
15.000 Euro für die Entwicklung von DataPrivatizer, dem Todfeind
elektronischer Datenschnüffler. RFID: Eine Revolution für den Handel mit unwägbaren Risiken und Nebenwirkungen für Bürgerinnen und Bürger
 
 
2003/11/06 e-government-Gesetz - Wirtschaft schließt sich Bedenken der ARGE DATEN an
Austria-Card geht auf Distanz zur Signatur-Light - Geschäftsführer fürchtet negative wirtschaftliche Auswirkungen - WK geht auf Distanz zur Kotschy-Idee - Sich selbst kontrollierende Behörde sicher kein 'EU-Vorzeigeprojekt' - e-government-Gesetz gewinnt pseudoaktionistische Züge
 
 
2003/11/06 Darf ein Unternehmen die Loginzeiten der Teleworker kontrollieren?
Mitarbeiter eines Unternehmens haben eine Vereinbarung, die es ihnen erlaubt, einen gewissen Anteil der Arbeit 'von zu Hause aus' als Teleworker zu erledigen. Ist eine Kontrolle der Loginzeiten und ein Abgleich mit den Arbeitszeitaufzeichnungen zulässig? Eine permanente Loginüberwachung wird im Regelfall unzulässig sein.
 
 
2003/11/05 Electronic Payment - Österreicher sind (noch) konservativ
Eine Fülle von e-Payment-Lösungen sollen das Einkaufen im Internet erleichtern - österreichweit zersplittertes Angebot - elektronische Rechnung (ebpp) hat Potential als neue anbieter- und konsumentenfreundliche Lösung
 
 
2003/11/04 Sind Sie assimiliert?
Aus der elektronischen Ethno-Lehre der Firma dm-plus - Adressenverlag 'errechnet' sensible Daten - Ohne Zustimmung und Wissen der Betroffenen - Mit Zustimmung des geschäftsführenden Mitglieds der Datenschutzkommission - Bundesobmann(*) der Adressenverlage zu Stellungnahme eingeladen
 
 
2003/10/30 WARNUNG vor e-commerce Abkassierern
Dubioser Wiener Anwalt behauptet mittels Schimmelbrief 'e-commerce-Verstösse' und verlangt für Schreiben rund 480 EURO - Versuch e-commerce-Verunsicherung auszunutzen - 5 Schritte zur erfolgreichen Abwehr - e-rating.at bietet objektive und neutrale Bewertungsplattform
 
 
2003/10/30 e-card/Sozialversicherungskarte - prolongierte Konzeptlosigkeit
Unglaubwürdige Zahlenspielchen - reine 'Schlüsselkarte' weder geplant noch gesetzeskonform - ARGE DATEN-Warnung aus dem Jahr 2001 bleibt gültig - Kombinationskarte erleichtert sozial hacking - Auch Banken dürften nicht glücklich mit der Vermischung von Wirtschaftsinformationen und Gesundheitsdaten sein - derzeitige Bankomatkarte nicht einmal Multikonten-tauglich
 
 
2003/10/29 Was sind vertrauliche Daten gemäß DSG 2000?
(DSG 2000 § 1, DSG 2000 § 4, DSG 2000 § 8, DSG 2000 § 9)
Zusammenfassend gilt, dass alle personenbezogenen Daten, die nicht allgemein verfügbar sind, als vertrauliche Daten einzustufen sind, unabhängig davon, ob es sich um sensible oder nicht-sensible Daten handelt.
 
 
2003/10/29 Datenschutzprobleme bei der Verwendung von Reparaturdaten
Die Verwendung und Übermittlung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Reparaturen ist in mehrfacher Hinsicht problematisch. Betroffene sollten sich möglicher Übermittlungen bewusst sein.
 
 
2003/10/24 Stellungnahme zu Herold-Vorwürfen
Die pauschal erhobenen Herold-Vorwürfe wurden als erstes im Standard erhoben und dort entgegnet.
 
 
2003/10/23 Grohmann, Schadenersatz für den Bruch des Datengeheimnisses nach §33 DSG 2000
(Diplomarbeit an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz)
Mit den Schadenersatzbestimmungen des DSG 2000 wurde rechtliches Neuland betreten. Bis 1.1.2000 war Schadenersatz bei Datenschutzverletzungen nur bei materiellen Schäden möglich, seither ist auch ein immaterieller Schadensersatz, vergleichbar den Bestimmungen des Medienrechts, möglich.
 
 
2003/10/23 HEROLD-CD und kein Ende
Weiterhin Verbot zur Verwendung der Personendaten - HEROLD verzichtet bei Löschungsanträgen auf Identitätsnachweis - Wesentliche Forderungen der ARGE DATEN schon jetzt umgesetzt - Verzicht auf CD wäre sauberste Lösung
 
 
2003/10/23 Reaktion durch Geschäftsführung von Deltavista
4 Empfehlungen seitens der Datenschutzkommission - Schadenersatzforderung möglich
 
 
2003/10/21 e-government-Gesetz im Ministerrat
Der nunmehr im Ministerrat liegende e-government-Gesetzesentwurf kann bestenfalls als Bürgerkennzeichnungsgesetz angesehen werden - Er ist für die notwendigen umfassenden Weichenstellungen einer modernen Verwaltung ungeeignet - Konstruktion die Datenschutzkommission als Register- und Kontrollbehörde gleichzeitig einzusetzen dürfte EU-widrig sein - Ein übereilter Beschluss wird, wie bei der Sozialversicherungskarte, die e-government-Entwicklung um Jahre bremsen - In einem offenen Brief appeliert die ARGE DATEN an die Abgeordneten diesem Entwurf die Zustimmung zu verwehren
 
 
2003/10/21 Offener Brief zum geplanten e-government-Gesetz
Der nunmehr im Ministerrat liegende e-government-Gesetzesentwurf kann bestenfalls als Bürgerkennzeichnungsgesetz angesehen werden - Er ist für die notwendigen umfassenden Weichenstellungen einer modernen Verwaltung ungeeignet - Konstruktion die Datenschutzkommission als Register- und Kontrollbehörde gleichzeitig einzusetzen dürfte EU-widrig sein - Ein übereilter Beschluss wird, wie bei der Sozialversicherungskarte, die e-government-Entwicklung um Jahre bremsen
 
 
2003/10/17 Mitarbeiterüberwachung in Deutschland im Vormarsch
Laut Studie Mummert Consulting werden bis zu 30% der deutschen PC-Arbeitsplätze überwacht - Ergebnisse auf Österreich nicht unmittelbar übertragbar - Überwachung im Betrieb an strenge Voraussetzungen gebunden - Privates Surfen im Internet kein Kündigungsgrund
 
 
2003/10/17 OGH-Entscheidung zur Gültigkeit von e-mails
Im Rahmen mehrerer arbeitsrechtlicher Auseinandersetzungen wurden Anweisungen per mail verschickt - Der OGH bestätigt deren grundsätzliche Gültigkeit
 
 
2003/10/17 Wichtige Datenschutztermine
e-government-Gesetz im Ministerrat (21.10) - Ende der Registrierungsfrist für HEROLD CD (21.10)
 
 
2003/10/16 e-commerce - Online Shops blicken optimistisch in die Zukunft
'stille Revolution' im Handel - Zahl der professionellen Shops steigt - Ländergrenzen verlieren an Bedeutung - eGuide 2005 liefert umfassende Konsumenteninformation - Weihnachtsgeschäft wird von der Performance des Onlinehandels geprägt sein - 2005 wird mindestens 10% des Einzelhandels online abgewickelt
 
 
2003/10/13 Darf die ORF-GIS Meldedaten erhalten?
Häufige Anfragen von Bürgern zum 'Gebühren Info Service' (GIS) des ORF - Nunmehr werden flächendeckend alle Gemeinden zur automatisierten Weitergabe der Meldedaten angeschrieben - [GIS betreibt Inkasso der Rundfunkgebühren]
 
 
2003/10/09 Dürfen eMail-Inhalte von Rechtsvertretern weiter gegeben werden?
Im Rahmen der Geltendmachung von Ansprüchen werden eMails vom Empfänger an seinen Rechtsvertreter weitergegeben. Dieser verschickt jedoch die eMails ohne Zustimmung des ursprünglichen Absenders unaufgefordert an Dritte (Personen, die weder Empfänger, noch Absender der eMail sind).
 
 
2003/10/09 HEROLD-CD Privat - Die nächsten Schritte und Fristen
Frist zur Stellungnahme der Datenschutzkommission läuft am 21. Oktober ab - Beschwerdeverfahren gegen den Datenlieferanten dm-plus eingeleitet - dm-plus sammelt äußerst fragwürdige Informationen zu Jahresnettoeinkommen und Assimilationsgrad - dm-plus Datenbezug von 'redmail' unklar
 
 
2003/10/08 Dürfen personenbezogene Daten ohne Registrierung verwendet werden?
(DSG 2000 § 4, § 7, § 17, § 52)
Grundsätzlich ist die Registrierung beim Datenverarbeitungsregister (DVR) - Voraussetzung für die Verwendung personenbezogener Daten in Unternehmen (vgl. §17 DSG 2000) - Die Verwendung von Daten umfasst dabei das Ermitteln, das Verarbeiten und die Übermittlung von personenbezogenen Daten (vgl. §4 DSG 2000).
 
 
2003/10/08 Betriebsvereinbarungen und Datenschutz
(ArbVG § 96, ArbVG § 96a, Standard- und Muster-Verordnung)
Gewisse Kontrollmaßnahmen in Unternehmen bedürfen der Zustimmung des Betriebsrats. Diese Voraussetzung ist unabhängig von datenschutzrechtlichen Aspekten.
 
 
2003/10/06 Votum Separatum zur Stellungnahme des Datenschutzrates zum e-government-Gesetz
(Abgegeben vom Mitglied des Datenschutzrates Hans G. Zeger)
Der Datenschutzrat hat sich in mehreren Sitzungen ausführlich mit dem e-government-gesetz beschäftigt und dazu auch die Autoren des Entwurfes, Frau Ministerialrat Kotschy und Herrn Professor Posch als informierte Vertreter angehört.
 
 
2003/10/03 Der Datenschutz-Infodienst der ARGE DATEN stellt sich vor
Fragen des Datenschutzes, des zulässigen Umfangs verwendeter Daten und der Weitergabe von personendaten werden immer mehr zu kritischen Erfolgsfaktoren von Unternehmen und Organisationen - Gerade die aktuelle Diskussion um den Handel mit Privatdaten (HEROLD-CD Privat) zeigt die Grenzen des bisherigen Datenschutzes
 
 
2003/10/02 Europäischer Datenschutzbeauftragter
Bedenken zur Vorschlagsliste der EU-Kommission
 
 
2003/09/29 Können Mails an Behördenvertreter, Funktionäre und Politiker als 'SPAM' gelten?
(TKG 2003 §107)
Immer häufiger versuchen Politiker und Funktionäre Beschwerdemails von Bürgern und Konsumenten als SPAM zu diffamieren und zu kriminalisieren und dadurch das Recht auf freie Meinungsäusserung zu unterbinden.
 
 
2003/09/27 Wie kann man sicher sein, dass Datenschutzrechte eingehalten werden?
Verunsicherte Betroffene fragen besonders im Zusammenhang mit Adress- und Datenhändlern, ob nicht im Zuge eines Datenschutzverfahrens das Unternehmen neue, diesmal gesicherte Informationen bekommt und diese weiterverwertet und verkauft.
 
 
2003/09/27 Zu welchem Zeitpunkt kann eine Datenschutz-Beschwerde wegen ungenügender Auskunft eingebracht werden?
Die Datenschutzkommission(DSK) ist bei allen Datenverarbeitern für die Durchsetzung des Auskunftsrechts zuständig. Voraussetzung für das Einbringen der Beschwerde ist, dass eine Auskunft beim Datenverarbeiter verlangt wurde und das Ergebniss ungenügend (unvollständig) ist (DSK-Entscheidung 120.734/014).
 
 
2003/09/27 Datenhandel mit Privatdaten - Datenspur wird immer breiter
Vorhaben von HEROLD Business Data, eine CD mit Privatdaten zu veröffentlichen, löst österreichweite Empörung aus - tausende Personen verlangen Streichung ihrer Daten und wollen über die Datenherkunft informiert werden - Faxleitung von dm-plus zusammengebrochen - Lange Liste rechtlicher Mängel bei dm-plus und Herold - REDMAIL und SAZ in Datenhandel involviert - ARGE DATEN bringt die wichtigsten Adressen
 
 
2003/09/27 Überblick zum Thema Privacy Statements [PS]
Privacy statements [PS] können Datenschutzlücken füllen - [PS] erfüllen vertragliche und informative Aufgaben - Visitenkarte für datenschutzbewußte Unternehmen - ARGE DATEN bietet Privacy Statement - Service an.
 
 
2003/09/24 e-commerce - Licht am Ende des Tunnels? (Endfassung)
(Hans G. Zeger, Falter Handbuch Internet 2004)
e-commerce fehlen definitiv die Killerapliaktionen - Handel und Dienstleistung selbst könnten die Träger einer Sucess-Story sein - die großen drei e-commerce - Plagen (Payment, Logistik und Security) warten noch auf praxisnahe Lösungen - Shopdifferenzierung hält an - die Zukunft liegt in Tiefenservices, die komplexe Konsumentenbedürfnisse befriedigen
 
 
2003/09/20 WICHTIGER HINWEIS! Wurm/Virenwarnung
Neuer Wurm 'W32/Swen@MM', auch 'Gibe.F' in Umlauf - Nutzt alte Microsoft-Betriebssystemlücken - Unverlangte Attachments keinesfalls öffnen - Patches nur von vertrauenswürdigen Websites downloaden
 
 
2003/09/17 Ist die Kenntnisnahme von Passwörtern durch Betriebsleitung bzw. durch EDV-Administratoren zulässig?
(DSG 2000 § 14)
Bei der Passwortverwaltung ergeben sich in vielen Organisationen technische und organisatorische Probleme. Bezüglich der Weitergabe von persönlichen Passwörtern und der Datensicherheit sind diese Probleme auch für den Datenschutz relevant.
 
 
2003/09/17 HEROLD CD private - wachsende Empörung über 'Identitätsnachweis'
Ganze Firmenbelegschaften wollen von HEROLD-CD gestrichen werden - dm-plus/HEROLD verlangen schikanösen Identitätsnachweis - Tipps zur sicheren Datenschutzauskunft - Umfang der Datenschutzverletzungen wird immer deutlicher - CD-Privat ist unseriös und unkalkuliertes Risiko für potentielle Käufer
 
 
2003/09/16 Vertretungsvollmacht und Auftrag an ARGE DATEN, optimiert für private Datenverarbeiter
Mit dem beiliegenden Dokument kann die ARGE DATEN zur Vertretung in Datenschutzangelegenheiten gegenüber Auftraggebern des privaten Bereichs beauftragt werden. Damit die ARGE DATEN im Namen des Vertretenen tätig werden kann ist auch die Ausstellung einer Vollmacht notwendig.
 
 
2003/09/15 e-commerce-Guide ONLINE SHOPPING 2004 - Höchste Eile für Ihre Registrierung!
Einladungsttext Erinnerung - Muster Eintrag - zusätzliche Präsentationsmöglichkeiten
 
 
2003/09/15 e-Government-Gesetz bringt Bürgerkennzeichnung und mehr Überwachung
Personenkennzeichnungsgesetz mit irreführendem Titel in Begutachtung - von Öffentlichkeit bisher weitgehend unbeachtet - Datenschutzkommission soll unvereinbare Aufgaben erhalten - Innenministerium soll zentrale Bürgerregisterbehörde werden - kaum kaschierter Lobbyismus für AustriaCard umfassende e-government-Regelung scheitert an Kompetenzwirrwar zwischen Ländern und Bund - ARGE DATEN hat Checkliste für sinnvollen e-government-Einsatz erstellt
 
 
2003/09/11 Müssen Daten, die per Web-Formular erfasst werden, verschlüsselt übertragen werden?
(DSG 2000 § 14, EG-RL )
Die Verschlüsselung von Daten ist gesetzlich nicht vorgesehen, stellt allerdings für den Betrieb eines Online-Dienstes ein entscheidendes Qualitätsmerkmal dar. Die Kommunikations-Datenschutzrichtlinie der EU (2002/58/EG) verlangt sichere Datenübertragung und damit Verschlüsselung, jedoch ohne klare Vorgaben für die Umsetzung.
 
 
2003/09/11 Elektronisches Klassenbuch und Schülerchipkarte
Eine Generation wird an Überwachung gewöhnt - Sicherheitstechnik und Misstrauen ersetzen lebendige pädagogische Auseinandersetzung - Technik soll mit aller Schärfe durchgesetzt werden
 
 
2003/09/11 Dürfen Cookies vertrauliche Informationen im Klartext abspeichern?
(DSG 2000 § 10, 14)
Es bestehen - entgegen weit verbreiteter Meinungen - keine Sicherheits-Mindeststandards bei der Verwendung von Personalisierungstechnologien, wie Cookies - Das Speichern eines Cookies könnte jedoch als Inanspruchnahme einer IT-Dienstleistung durch Website-Betreiber beim Website-Besucher interpretiert werden
 
 
2003/09/10 Würmer & Viren - Sorge vor 11. September unbegründet
Gruppe der Wurm-Entwickler wird immer größer - Verschwörungstheorien unhaltbar - 3 Hygienemaßnahmen für sicheren Mailbetrieb - Update- und Patchkonzepte erleichtern Wurm & Virenentwicklung - aufgeklebte Antivirenprogramme beruhigen das Gewissen, bringen aber kaum Sicherheit - integrierte Lösungen gefordert
 
 
2003/09/09 WISO - Schüler werden an Überwachung gewöhnt
Elektronisches Klassenbuch zur 'diskreten' Überwachung von Schülern - Teil eines ideologisch motivierten Überwachungswahns im Bildungsministerium - Kontrolle verdrängt Unterricht
 
 
2003/09/05 Die offenen Fragen zum dm-plus Datenmaterial
Herkunft der Daten - Datenumfang - Zustimmung der Betroffenen - Wirksamkeit des Widerrufs
 
 
2003/09/04 dm-plus - ein Datenhändler nimmt's mit seinen Daten nicht sehr genau
dm-plus verbreitet(e) falsche Unternehmensangaben - Missachtung des e-commerce-Gesetzes - dm-plus-'Geschäftsfüher' schweigt über Herkunft der Personendaten auf HEROLD-CD - dm-plus und fessel mit gemeinsamer Konzernmutter - Herold hat Erklärungsbedarf bezüglich Seriösität seines Partners - ARGE DATEN bietet spezielles Auskunftsformular an
 
 
2003/09/03 Bildungsevidenz - Datenjagd zum Schulanfang
(Bildungsdokumentationsgesetz, DSG 2000 § 1, DSG 2000 § 6, DSG 2000 §7)
Bildungsevidenzverordnung verschärft Datenjagd auf Schüler - Teilnahme an Schulveranstaltungen soll lebenslang gespeichert werden - Zugriff mittels Sozialversicherungsnummer mindestens bis 75. Lebensjahr möglich - Schule missachtet Privatsphäre von Kindern - BM Gehrer hat Ressort nicht im Griff - Prüfservice zur Sozialversicherungsnummer
 
 
2003/09/01 Zentrales Melderegister (ZMR) - Kein Ende mit undurchsichtigen Abfragen?
Mit 1. September sollten ZMR-Abfragen ohne Angabe des Geburtsdatums abgestellt werden - BMI und private ZMR-Anbieter kündigen weiter an - Private ZMR-Anbieter hoffen auf baldige Gesetzesänderung für leichteren ZMR-Zugang - Mit starker Unterstützung einer WKO-Providerlobby - BMI gibt sich uninformiert
 
 
2003/08/28 Die häufigsten Irrtümer zur HEROLD CD
Enormes Echo zu unseren zur HEROLD-Marketing-CD geäußerten Bedenken - die meisten Fragen bleiben offen - Privacy Weekly bietet umfassenden Infodienst für Betroffene an
 
 
2003/08/28 Wie wehre ich mich gegen einen Eintrag in der HEROLD CD?
Neben dem Recht auf Auskunft über die gespeicherten Daten kann man gezielt die Löschung bei einzelnen Adressenverlagen verlangen. Auch ein Eintrag in eine 'Robinsonliste' verpflichtet Adressenverlage, meine Daten nicht mehr zu verwenden. Die Überwachung der Einhaltung der Verpflichtungen ist zwar schwierig, kann aber durch die ARGE DATEN erfolgen.
Löschung, Widerruf der Nutzung und Auskunft müssen binnen 8 Wochen erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt dürfen keine Datenzusammenstellungen mehr verbreitet werden, die die persönlichen Daten des Betroffenen enthalten.
 
 
2003/08/22 WEBSHOP-MONITOR IX/2003 September 2003
Grafiken und Diagramme zu den Webshops
 
 
2003/08/21 Die neue HEROLD-CD - Ein bedenkliches Produkt
CD über 2 Mio. Privatpersonen enthält bedenkliche Informationen - Datenschutzrechte der Betroffenen ignoriert - Recht auf Widerspruch offensichtlich verletzt - Robinsonliste kann Widerspruchsrecht nicht ersetzen - Produkt völlig unausgereift - Halbes Einlenken durch Herold - Vor Benutzung muss gewarnt werden - datenschutzkonforme Abwicklung wäre leicht möglich
 
 
2003/08/12 Betriebsvereinbarung gemäß ArbVG §§ 96 und 96a
(Muster)
Gemäß §§ 96 bzw 96a ArbVG besteht bei Betrieben mit Betriebsrat die Möglichkeit für bestimmte Bereiche für alle Arbeitnehmer verbindliche Regelungen zu vereinbaren (Betriebsvereinbarung). In allen anderen Betrieben sind die im ArbVG geregelten Bestimmungen mit jedem Mitarbeiter einzeln zu vereinbaren. Bei öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnissen ist zwischen Personalvertretung und Dienststellenleitung "Einvernehmen" herzustellen. Es ist dabei das jeweilige Bedienstetenrecht zu bachten, etwa PVG § 9 Abs. 2 lit. f.
 
 
2003/08/06 Meldedaten - Peinliches Rückzugsgefecht der Wirtschaftskammer
Bisherige Ersuchen um Stellungnahme wurden von Wirtschaftskammer ignoriert - Herrn Pollierer ist Rechtsgutachten zur illegalen ZMR-Abfragepraxis persönlich bekannt
 
 
2003/08/04 Innenministerium - Langsames Einlenken in der ZMR-Affäre
BMI bestätigt bisherige rechtswidrige Auskunftspraxis - Ab September soll Auskunft auf gesetzlichen Umfang beschränkt werden
 
 
2003/08/04 Medikamentenkosten - Einsparungspotential e-commerce bisher ungenutzt
Bestellung von Medikamenten über Internet immer beliebter - EuGH betont Zulässigkeit des Onlinehandels - In Deutschland ab 2004 möglich - Österreichs Medikamentenvertrieb ungenügend vorbereitet - e-commerce-Kompetenz der Apotheken unterdruchschnittlich
 
 
2003/08/04 Erwerbserhebung - Bundesminister Bartenstein setzt auf Zwang statt auf Motivation
Verordnung zur Erwerbs- und Wohnungsstatistik zwingt Bürger zur Auskunft - Zu Grunde liegende EU-Verordnung setzt auf freiwillige Auskunftserteilung - Beauftragung erfolgt ohne Ausschreibung an Statistik Austria - EU-Vorgaben könnten kostengünstiger und bürgerfreundlicher erfüllt werden
 
 
2003/08/01 Elisabeth Staudegger Recht online gratis. RIS/EUR-Lex
(Springer-Verlag Wien/NewYork, 2003, 96 Seiten Broschiert, ISBN: 3-211-00587-0 Preis EUR 12,90.- )
Unentgeltliche juristische Datenbanken im Internet -
Das vorliegende Skriptum soll einen breiten Zugang zu online-Rechtsdatenbanken öffnen.
 
 
2003/07/30 Votum Separatum 'Mikrozensus' im Datenschutzrat
Votum Separatum zur 'Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit über die Erwerbsstatistik und Wohnungsstatistik (Erwerbs- und Wohnungsstatistikverordnung - EWStV)'
 
 
2003/07/30 Warum ist die allgmeine Verwendung von Personenkennzeichen (z.B. Sozialversicherungsnummer, ZMR-Nummer) datenschutzrechtlich bedenklich?
Auf den ersten Blick scheinen Personenkennzeichen nicht unbedingt datenschutzrechtlich relevant. Die Möglichkeiten zur Verknüpfung ansonsten getrennter Datenbestände werfen allerdings eine Reihe von Problemen auf.
 
 
2003/07/29 Arbeit oder Persönlichkeitsrechte?
(Datenschutztagung am 27.September in Bonn)
Arbeit oder Persönlichkeitsrechte? Informationelle Verfügbarkeit von Beschäftigten -
IT-Sicherheit contra Datenschutz? Technik als Arbeitsmittel und Überwachungsinstrument -
Wieviel Persönlichkeitsrecht erträgt ein modernes Unternehmen? - sind Themen der diesjährigen Tagung der Deutschen Vereinigung für Datenschutz.



 
 
2003/07/29 Innenministerium verkauft weiterhin rechtswidrig Meldeauskünfte
Business-Unit des BMI ignoriert Meldegesetz - Rechtswidriger Verkauf der Meldedaten geht weiter - Rund 700 sogenannte Businesspartner in Datenhandel involviert - Webbetreiber mit Links zu rechtswidrigen ZMR-Angeboten haften
 
 
2003/07/10 Schönen Urlaub!
Der Datenschutz macht keine Pause - Die ARGE DATEN Mitarbeiter brauchen Erholung - Büro bis 29. Juli 2003 geschlossen
 
 
2003/07/02 Rechtswidrige Meldedaten-Verwendung
Langsam kommt Bewegung in die Affäre - Zwei Unternehmen wurde Direktzugriff zu ZMR-Daten entzogen - beamte des Innenministeriums bestätigen unzulässige 'zweistufige' Meldedatenabfrage beim BMI - Private Vermarktung von Behördendaten muß neu überdacht werden
 
 
2003/07/02 Unter welchen Umständen sind falsche Eingaben im Internet strafbar?
(StGB § 225a)

 
 
2003/06/30 Ilse Helmreich (Hrsg.) Das Internet ist reif
(Echo Verlag, Wien, 281 Seiten, ISBN: 3-901761-22-5 Preis: € 19,90,-)
Das Internet als Chance, die Generationen zu vernetzen: 26 hochkarätige nationale und internationale Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik erläutern ihre Sicht der Situation und die Möglichkeiten, die sich sowohl wirtschaftlich als auch gesellschaftspolitisch eröffnen.
 
 
2003/06/23 Unvollständige Datenschutzauskünfte von Behörden (insbesondere Innenministerium)
Was kann gegen zu allgemeine oder nichtssagende Datenschutzauskünfte bestimmter Behörden unternommen werden? Sind Beschwerden zielführend?
 
 
2003/06/18 Kapruner Zustände - kein Datenschutz für Privatpersonen
Kaprun-information verteilt Ortsplan mit den Daten aller Privatpersonen - rechtswidrige Veröffentlichung nur durch Mithilfe der Gemeindeverwaltung Kaprun möglich - Trägerorganisation Europa Sportregion Marketing GmbH ebenfalls involviert


 
 
2003/06/18 Video-Handys im Schwimmbad - Verbote bringen keine Lösung
Wildwuchs des Video-Handy-Einsatzes - Aufnahmen gegen den Willen der Betroffenen nicht verboten - Verbot von Handys keine Lösung - Umfassende Regelung notwendig - Handyhersteller sind aufgefordert Privatsphäre zu unterstützen
 
 
2003/06/17 Netscape verletzt Privatsphäre
Falsche Privacy-Angaben führten zur Anklage - durch freiwillige Pönalzahlung Rechtsstreit beendet - derzeit nur in den USA möglich - Mißbrauch der Privatsphäre in Österreich weitestgehend sanktionslos
 
 
2003/06/13 e-banking - EG-Richtlinie bringt Bewegung ins Onlinebanking
EG-Richtlinie Fernabsatz für Finanzdienstleister schließt weitere e-commerce-Lücke - Umsetzung bis Oktober 2004 notwendig - europaweites Online-Banking möglich - Durchdringung im Online-Banking extrem unterschiedlich - weitere Bereiche, wie der Fernabsatz von Medikamenten werden folgen
 
 
2003/06/12 Gemeinsame Datennutzung von Versandhaus, Bank und Adressenverlag
(DSG 2000 §6)
Eine Firma ist gleichzeitig Versandhaus, Bank und Adressenverlag. Was darf sie mit meinen Daten tun?
Die Verwendung von Daten innerhalb eines Konzerns unterliegt grundsätzlich denselben Regeln, die für einzelne Firmen gelten.
 
 
2003/06/12 Dürfen Zugriffe von Webservern und der e-Mailverkehr protokolliert werden?
Eine Protokollierung technischer Internet-Daten ist teilweise unvermeidlich. Protokolle, die personenbezogene Informationen z.B. über Webzugriff am Arbeitsplatz liefern sollen, sind grundsätzlich genehmigungspflichtig und bedürfen der Zustimmung der Mitarbeiter.
 
 
2003/06/12 Welche Daten dürfen Detekteien und Auskunfteien verwenden?
(DSG 2000 § 24, DSG 2000 § 26)
Grundsätzlich gibt es in Österreich keine besonderen Ausnahmen für die Tätigkeit von Detekteien, d.h. die Regelungen des DSG 2000 kommen in vollem Umfang zur Geltung.
 
 
2003/06/12 Lifestyle Daten-Erhebung - Schober bestreitet Unternehmensverbindungen
Schober-Geschäftsführer Jenzer reagiert auf ARGE DATEN Aussendung mit irreführenden Behauptungen - Schober versucht Engagement und Verbindungen zu Wirtschaftsdiensten und Inkassobüros zu verstecken - Konsumenten müssen mit weltweiter Weitergabe ihrer Daten rechnen - Datenschutzauskunft und Unterlassungserklärung werden empfohlen - Schoberkunden müssen mit Datenschutzklagen rechnen
 
 
2003/06/12 Zentrales Melderegister (ZMR) - Schutzverband versucht Zensur
BMI entzieht auf Grund der ARGE DATEN Berichterstattung einzelnen ZMR-Providern Direktzugriffs-Berechtigung - Sogenannter 'Schutzverband' reagiert mit Klagsdrohung und Einschüchterung
 
 
2003/06/09 Dürfen Kundendaten im Zuge einer Reparatur an Hersteller weitergegeben werden?
(DSG 2000 § 8, §14)
Keine gesetzlichen Datenweitergabeverpflichtungen gegeben - Es sind daher die anderen Weitergabemöglichkeiten des DSG 2000 zu beachten - Im Regelfall wird die Zustimmung des Kunden notwendig sein - Detailhändlern könnten wichtige Kunden abgeworben werden - Kundendaten könnten für schwarze Listen über qualitätsbewußte Konsumenten mißbraucht werden
 
 
2003/06/07 WARNUNG vor der Firma Lifestyle
Warnung vor Datenerhebungsaktion der Firma Lifestyle - Unternehmen der Schobergruppe spioniert Konsumenten aus - Post AG profitiert indirekt von dieser Aktion - Angaben können auch die Bonität gefährden - Internet-Benutzer zusätzlich Spam-gefährdet - Fragebogen sollte keinesfalls ausgefüllt werden und kostenpflichtig an die Lifestyle retourniert werden
 
 
2003/06/04 Sensible Medizindaten - Datenschutzkommission 'genehmigt' unsicheren Datentransfer
Medikamentenabrechnung der Apothekerkammer arbeitet mit Uralt-Internet-Technologie - Rundschreiben der Kammer 'berät' bei Abgabe irreführender Datenschutzregistrierungen - Genehmigung der Datenschutzkomission (DSK) durch falsche Angaben erreicht - DSK verletzt ihre Aufsichts- und Kontrollpflichten - Arbeiterkammer und Hauptverband der Sozialversicherungen gefordert
 
 
2003/06/04 Stadtverwaltung München verzichtet auf Microsoft-Produkte
Laut ORF Mitteilung vom 31. Mai 2003 stellt München in den nächsten Jahren auf Open Source Lösungen um - wiederum Schäden durch fehlerhaftes Microsoft-Update - e-government in Österreich gefordert
 
 
2003/05/28 Abfrage von Noten durch Professoren
(DSG 2000 § 6)
Dürfen Professoren - z.B. vor einer Prüfung - Noten von Studierenden abfragen?
Die Ermittlung von Noten ohne berechtigten Zweck entspricht nicht dem DSG.
 
 
2003/05/21 Was ist das 'Recht auf Widerspruch'?
(DSG 2000 §28)
Infomation über das Recht eines Betroffenen gegen eine Aufnahme der eigenen Daten in eine gesetzlich nicht vorgeschriebene Datenanwendung Widerspruch zu erheben
 
 
2003/05/21 Was ist der Datenschutzrat und welche Aufgaben hat er?
(DSG 2000 § 41, DSG 2000 § 42, DSG 2000 § 43, DSG 2000 § 44 )
Der Datenschutzrat ist ein beratendes Gremium, das die Bundesregierung und die Landesregierung in datenschutzrechtlichen Fragen beraten soll.
 
 
2003/05/21 22. Mai 2003 - Europaweiter AntiSpam-Tag
Spam gefährdet Akzeptanz neuer elektronischer Dienste - 9 Gebote gegen Spam - Ungeeignete Spamfilter gefährden Kommunikationsfreiheit - Parteienstellung bei Spam-Anzeigen notwendig - Werbewirtschaft muss umdenken
 
 
2003/05/15 e-commerce - Gleiche Währung, verschiedene Konditionen
Kommt nach dem Währungschaos das AGB-Chaos, fragt sich der aufmerksame Webshop-Besucher immer öfter verwundert. Durch die Einführung des EURO in vielen EU-Staaten wurden Preisvergleiche einfacher, der Konsument erspart sich das mühsame Umrechnen der Preise. Gelegenheit für den Online-Shopper das eine oder andere transnationale Schnäppchen zu ergattern.
 
 
2003/05/15 Andreas Ruff Vertriebsrecht im Internet
(Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 2003, 353 Seiten, ISBN 3-540-44362-2, Preis: € 39,95,-)
Das Buch gibt einen umfassenden rechtlichen Überblick über den Vertrieb von Waren und Dienstleistungen im Internet. Es behandelt zentrale Bereiche des elektronischen Geschäftsverkehrs wie Vertragsrecht, Prozessrecht und Fernabsatzrecht im Internet.
 
 
2003/05/14 Was sind Dateien bzw. Datenanwendungen im Sinne des DSG?
(DSG 2000 §4 Z7)
Definition, Kommentar und Erklärung zum Begriff 'Datenanwendungen' im DSG 2000


 
 
2003/05/14 In welcher Form sind Zustimmungserklärungen gültig?
(DSG 2000 § 4, DSG 2000 § 8, DSG 2000 § 9 (Kurzfassung Zustimmungserklärung))
In vielen Fällen benötigt man für die Verwendung der Daten die Zustimmung des Betroffenen. Dies wird dann der Fall sein, wenn die Datenverwendung weder gesetzlich vorgeschrieben ist, noch sich aus einem Vertragsverhältnis ergibt. Viele Datenübermittlungen sind nur mit Zustimmung des Betroffenen erlaubt.
 
 
2003/05/07 Apothekerkammer verschickt sensible Gesundheitsdaten ungeschützt über das Internet
Elektronische Medikamentenabrechnung der Apothekerkammer benutzt Uralt-Internet-Technologie - Stand der Verschlüsselungstechnik wird ignoriert - vermutlich Verletzung der Sicherheitsbestimmungen des DSG - Vorabkontrolle der Datenschutzkommission nicht gewährleistet - Patientendaten sind nicht sicher
 
 
2003/04/30 Helmut Bäumler Albert von Mutius(Hrsg.) Anonymität im Internet
(Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Baunschweig/Wiesbaden, 2003, 221 S. Preis € 29,90 ISBN 3-528-05850-1 )
Grundlagen, Methoden und Tools zur Realisierung eines Grundrechts -
Anonymität ist ein selbstverständliches Recht jedes Menschen, davon gehen wir in der modernen Gesellschaft aus.
 
 
2003/04/30 Dürfen Daten, die von einer Organisation erhoben wurden an andere Organisationen oder Institutionen weitergegeben werden?
(DSG § 47)
In bestimmten Ausnahmefällen dürfen Daten Dritter auch ohne deren direktes Einverständnis weitergegeben werden. Voraussetzung ist allerdings ein öffentliches Interesse und die Möglichkeit des Einspruchs durch die Betroffenen.
 
 
2003/04/30 Bildungsevidenz - Durchführungs- und Datenchaos immer deutlicher
Salzburger Veranstaltung zur Bildungsevidenz dokumentiert immer mehr Ungereimtheiten - Landesschulrat Salzburg zeigt sich uninformiert - Datenerhebungen bei Schülern und Eltern mit Strafdrohung erzwungen - Eltern sollten Bescheid zu Datenerhebung verlangen - ARGE DATEN bietet Sozialversicherungsnummern-Check
 
 
2003/04/28 WARNUNG POST AG als Sex-Vermittler
POST AG nascht am lukrativen Direktmarketing-Kuchen mit - auch mit unlauteren Mitteln - Familienväter erhalten als 'Singlehaushalt' eindeutige Kontaktangebote - Erklärungsnotstand gegenüber Kindern und Ehepartnern - mehrfacher Verstoß gegen den Datenschutz - Adressverlag Schober prominent beteiligt
 
 
2003/04/26 Diverse Strafbestimmungen (StGB) zu Geheimhaltung und Computerverwendung
(Kommentierte Zusammenstellung klassicher Strafdelikte im Umfeld von IT und inklusive der seit 1.10.2002 geltenden neuen "Cybercrime"-Bestimmungen)
Beschreibung von Straftatbeständen (Stand 1.10.2002) Datenbeschädigung, Betrügerischer Datenverarbeitungsmißbrauch, Verletzung des Briefgeheimnisses, Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses, Verletzung eines Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisses, Auskundschaftung eines Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisses, Verbotene Veröffentlichung, Mißbrauch der Amtsgewalt, Verletzung des Amtsgeheimnisses, Widerrechtlicher Zugriff auf ein Computersystem, Mißbräuchliches Abfangen von Daten, Störung der Funktionsfähigkeit eines Computersystems, Datenfälschung
 
 
2003/04/25 Wann muss eine Datenschutz-Beschwerde bei Gericht eingebracht werden?
(DSG 2000 §§31, 32)
Informationen in welchen Fällen das Gericht und nicht die Datenschutzkommission für eine Klage zuständig ist - Liste der zuständigen Gerichte
 
 
2003/04/25 Mikrozensus - Bundesregierung prolongiert Geldverschwendung und Bürgerbelästigung
Entwurf zum Bundesstatistikgesetz sieht weiterhin Mikrozensuserhebung vor - Mit falschen Begründungen - Keine Notwendigkeit von EU-Seite - Doppelerhebungen belasten Bürger und kosten enorme Summen - Sinnvoller Beitrag zur Budgetsanierung möglich
 
 
2003/04/25 Stellungnahme der ARGE DATEN zu: Novelle des Bundesstatistikgesetzes 2000
(Bundeskanzleramt / GZ 180.310/023-I/8/2003)
In der vorliegenden Novelle zum Bundesstatistikgesetz 2000 ist der Mikrozensus enthalten, obwohl seit 1.1.2003 eine Rechtsgrundlage für diese Erhebung fehlt. Die ARGE DATEN verlangt den Mikrozensus in Zukunft nicht mehr durchzuführen und aus dem vorliegenden Entwurf ersatzlos zu streichen. Die Kosten für den Mikrozensus betragen laut Entwurf für den Zeitraum 2003 bis 2007 mehr als 12 Millionen EUR. Da die im Mikrozensus erfassten Daten auch in anderen Erhebungen anfallen und somit doppelt erhoben werden, ist eine solche Summe nicht zu verantworten. Darüber hinaus ist der Mikrozensus für die betroffenen Bürger mit einem enormen Zeitaufwand und einem nicht legitimierten Eingriff in die Privatsphäre verbunden.
 
 
2003/04/25 Religionsfeststellungsverfahren
In letzter Zeit strengt die katholische Kirche wieder eine Reihe von Religionsfeststellungsverfahren an. Wir haben in der Vergangenheit mehrfach über diese Verfahren berichtet und machen Betroffene auf die nach wie vor gültige Rechtslage aufmerksam.
 
 
2003/04/21 Was wurde aus dem Cybercrime-Abkommen?
Vorstoß des Europarates zu mehr Überwachung nicht wirklich erfolgreich - Offenbar kein Bedarf an eigenen Cybercrime-Regeln - Keine Ratifizierung durch den Nationalrat - Bisher erst durch Albanien und Kroatien ratifiziert
 
 
2003/04/11 AUS FÜR METEODATA
Ein Jahr lang terrorisierte METEODATA die Internetgemeinde mit unberechtigten Forderungen - Wetterdienst muß nun Konkurs anmelden - OGH entschied Links auf fremde Seiten sind zulässig - Lehrbeispiel einer verspäteten NewEconomy-Seifenblase
 
 
2003/04/10 Frühjahrsputz und virtuelle Denkmäler
Das aus e-commerce langsam ein Geschäft wie jedes andere wird, erkennt man auch an der Zahl der Marktteilnehmer. Konnte 2002 ein kontinuierliches Ansteigen an Shoperöffnungen festgestellt werden, kommt dieser Prozeß seit Jahresbeginn praktisch zum Stillstand und beginnt sich - langsam - umzukehren.
 
 
2003/04/09 Muss ich bei der Aufnahme eines Kredits bzw. für die Einräumung eines Überziehungsrahmens bei einer Bank Gesundheitsdaten bekanntgeben?
(DSG 2000 § 6, DSG 2000 § 9)
Banken verlangen oft als Bedingung für einen Kredit den Abschluss einer Versicherung. Vielfach werden solche Versicherungen bei konzerninternen Unternehmen abgeschlossen. Dennoch sollte eine Bekanntgabe von Gesundheitsdaten bei der Bank abgelehnt werden.
 
 
2003/04/09 Muss ich für die Eintragung in Fax/Gewerbe/Firmen-Register bezahlen bzw. kann ich irrtümlich bezahlte Beträge zurückfordern?
(UWG §1, UWG § 28a, UWG § 29, OGH 4Ob1/02d, OGH 4Ob175/02t, OGH 4Ob198/02z, OGH 4Ob287/02p)
Immer wieder erhalten Unternehmen 'Angebote' in Zahlscheinform; ein Vertrag kommt erst nach Zahlung zustande. Der OGH erklärte diese Praxis in mehreren Entscheidungen für nicht zulässig.
 
 
2003/04/04 Datenschutz - kurz gehalten
WC-Kontrolle im Wiener Magistrat - Tastaturkontrolle auf Wiener Universität
 
 
2003/04/04 Internet-Banking Testsieger 'easybank'
easybank - Übersichtlichkeit der rechtlichen Bestimmung und Möglichkeit der Rückabwicklung von Buchungen gaben den Ausschlag - Repräsentativer Querschnitt von 40 Banken/Finanzdienstleitern getestet - Mehrheit (26 von 40) beachten e-commerce Bestimmungen - Datenschutzbestimmungen bleiben Schwachstelle österreichischer Banken
 
 
2003/04/02 Zulässigkeit einer Datenanwendung - Beispiel Online-Lehrerbewertung
(DSG 2000 § 6, DSG 2000 § 7, DSG 2000 § 8, DSG 2000 § 9)
In den §§ 6 und 7 werden die Grundsätze für die Zulässigkeit der Verwendung von Daten angeführt. Besonders wichtig sind dabei die Rechtmäßigkeit der Verwendung und ein eindeutiger, festgelegter Zweck für die Datenverwendung.
 
 
2003/04/02 Unterlassungserklärung in Verbindung mit Löschung nach § 27 DSG 2000
(Muster)
Im Zusammenhang mit einer Löschung nach § 27 ist es ratsam vom Auftraggeber eine Unterlassungserklärung zu fordern. Unsere Mustererklärung kann leicht an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden.
 
 
2003/04/02 Zulässigkeit einer Datenanwendung - Beispiel Studentenkartei
(DSG 2000 § 6, DSG 2000 § 7, DSG 2000 § 8, DSG 2000 § 9)
In den §§ 6 und 7 werden die Grundsätze für die Zulässigkeit der Verwendung von Daten angeführt. Besonders wichtig sind dabei die Rechtmäßigkeit der Verwendung und ein eindeutiger, festgelegter Zweck für die Datenverwendung. Dies wird am Beispiel einer Studierendenkartei gezeigt.
 
 
2003/03/31 Datenweitergabe durch die Banken - Informationspflichten unzureichend erfüllt
Nach OGH-Urteil im November 2002 - Geschäftsbedingungen der Banken werden nur zögerlich angepaßt - Unklarheiten über Bedingungen, Zulässigkeit und Umfang der Datenweitergabe bleiben bestehen - Informationspflichten im Internet-Banking bis Frühjahr 2003 nur teilweise erfüllt - Info-Check-Liste für Online-Kunden - Geschäftsbedingungen zur positiven Profilierung zu wenig genutzt - Deutsche Internetangebote werden in Zukunft für Österreicher attraktiv
 
 
2003/03/28 Aus dem Polizeiregister erfolgreich gelöscht!
Auskunftsbegehren bei Bundespolizeidirektion fördert alte Anzeigen und Vernaderungen zu Tage - Anzeigen endeten ergebnislos, blieben jedoch im Polizeicomputer - Nach ARGE DATEN - Beratung wurden die diskirminierenden Einträge gelöscht - Löschung beantragen, bevor Einträge zu Nachteilen führen
 
 
2003/03/28 Datenübermittlung zwischen und innerhalb von Organisationen
Internet und Vernetzung machen Datenzugriffe technisch leicht realisierbar - die grundrechtlichen und technischen Zugriffsprobleme werden von den Organisationen meist nicht beherrscht - Beispiel Universitäten
 
 
2003/03/27 Webvoyeurismus - die dunkle Seite des Internet
1000 Web-Cams in Österreich angepriesen - Besonders Gemeinde- und Stadtverwaltungen profilieren sich negativ - Klage und Entschädigungsanspruch nach Urheberrechtsgsetz gegeben - ARGE DATEN - Mitglieder haben Anspruch auf Rechtshilfe
 
 
2003/03/21 ONE schweigt zur Journalistendatenbank
ONE führt Liste von 'genehmen' und 'kritischen' Journalisten - Notwendige DVR-Registrierung fehlt - ONE zieht Schweigen vor - Spitze des Eisbergs
 
 
2003/03/20 Wie kann ich verhindern, dass zusammen mit meiner IP-Adresse andere persönliche Daten veröffentlicht werden?
(TKG 1997 § 96)
In bestimmten Fällen können mit einer vorliegenden IP-Adresse zusätzliche personenbezogene Informationen des jeweiligen Benutzers ermittelt werden. Ob eine Veröffentlichung solcher Daten zulässig ist, hängt von der technischen Realisierung ab.
 
 
2003/03/20 Wie soll ich mich verhalten, wenn ich mit Forderungen bzw. Drohungen von Behörden und deren Organen konfrontiert werde?
Betroffene lassen sich durch mehr oder weniger sanften Druck von Behörden oft zu schnell einschüchtern. Eine überlegte Vorgangsweise kann helfen, negative Folgen zu minimieren.
 
 
2003/03/13 Welche persönlichen Daten muss ich bei einer Bewerbung angeben?
(DSG 2000 § 6)
In Bewerbungsbögen wird oft die Angabe von persönlichen Daten gefordert. Während die Angabe von Stammdaten und Informationen über Qualifikationen und Fähigkeiten notwendig ist, sind Angaben über Dritte oder auch das Abfragen von 'soft facts' problematisch und sollten vermieden werden.
 
 
2003/03/13 e-commerce - Bezahlung mittels eps-Standard verbesserungswürdig
eps-Standard soll Schwung in e-commerce bringen - Handelsvertreter kritisieren hohe Kosten und Vertragswirrwar - Händler tragen Verantwortung für rechtskonforme Zahlungsorganisation - für Konsumenten kann die eps-Nutzung nachteilig sein - Banken könnten sich durch Übernahme von Verantwortung profilieren
 
 
2003/03/11 Fluggastdaten - Galgenfrist für kleine Airlines?
EU-Position unkoordiniert und unklar - Daten großer Fluglinien liegen seit 5.3. offen - US-Behörde verspricht bei Nicht-US-Flügen wegzuschauen - Reservierungsdaten ungeschützt
 
 
2003/03/11 e-payment - Zurück an den Start!
Neben der Lieferlogistik stellen effiziente Zahlungsmethoden die zentrale Herausforderung in e-commerce und Online-Shops dar. In den letzten Jahren versuchten rund 200 Betreiber neue Zahlungsformen zu etablieren. 'CyberCash', 'CashMouse', 'QuickCash', 'bezahlen.at', 'Paybox' oder 'Paysafe' sind die klangvollen Namen der NewPayment-Generation.
 
 
2003/03/10 WARNUNG vor Wirtschaftsauskunftsdienst
Grundsätzlich werden Informationen, die zur Beurteilung der Bonität dienen, in Österreich als besonders schutzwürdig angesehen, diesbezügliche Systeme müssen beim DVR registriert werden und unterliegen auch einer Vorabkontrolle durch die Datenschutzkommission.
 
 
2003/03/10 Zentrales Melderegister (ZMR) - Affäre weitet sich aus
Immer mehr Firmen bekannt, die unzulässige ZMR-Anfragen anbieten - Datenweitergabe nur mit Unterstützung des BMI möglich - Datenschutzrat wurde letzte Woche falsch informiert - Staatsanwaltschaft wird eingeschalten
 
 
2003/03/10 Stellungnahme der ARGE DATEN zum Bundesvergabegesetz (Entwurf)
Die ARGE DATEN begrüßt, daß im Entwurf eines Bundesgesetzes über die Vergabe von Aufträgen (Bundesvergabegesetz) der Informationsfluß zwischen Auftraggeber und Bietern meist sehr klar und detailliert geregelt ist. An einer Stelle vermißt die ARGE DATEN jedoch die für informationsrechtliche Bestimmungen nötige Klarheit und Vorherbestimmtheit. § 19 (Nachweis der Eignung) ermächtigt den Auftraggeber, über die Eignung eines ihm unbekannten Bieters Informationen einzuholen bzw. sich diese vom Bieter vorlegen zu lassen.
 
 
2003/03/07 WARNUNG! Unsichere Mailserver - wenig Reaktionen
Am 3.3.03 schwerwiegende Sicherheitslücke bei Mailserver publiziert - Betroffenes Programm in Österreich äußerst beliebt - kaum Reaktionen der Systembetreiber - ARGEDATEN-Mitglieder erhalten Auskunft
 
 
2003/03/07 Paßbilder beim Stadionbesuch
Neues Überwachungssystem im Salzburger Stadium spielt alle Stückeln - Verhältnissmäßigkeit fraglich - Unklare Aufbewahrungsdauer der Daten - Erhalten Betroffene auch einen Paßbildabzug?
 
 
2003/03/05 Zentrales Melderegister (ZMR) - BMI bestätigt Ungereimtheiten
BMI bestätigt Recherchen der ARGE DATEN - Fachverband reagiert beleidigt - angesprochene Firmen halten sich bedeckt - ARGE DATEN empfiehlt Auskunftsbegehren
 
 
2003/03/05 Darf die Studienbeihilfenbehörde in Bescheiden die Einkommensverhältnisse Dritter anführen?
(Studienförderungsgesetz 1992 $ 40, Verordnung über automatisationsunterstützen Datenverkehr im Verfahren der Studienbeihilfenbehörde,StGB § 118, DSG 2000 § 8)
In Bescheiden über Studienbeihilfe werden als Beilage auch Informationen über die Einkommensverhältnisse Dritter angeführt. Die Studienbeihilfenbehörde rechtfertigt dies mit dem überwiegenden Interesses des Antragstellers.
 
 
2003/03/04 Datenschutzrat tagt zu ZMR, Videoüberwachung und Datenübermittlung
Am 5.3.2003 Sitzung des Datenschutzrates im Bundeskanzleramt - Mit Meldeevidenz, Videoüberwachung und Zustimmung zur Datenübermittlung stehen brisante Themen auf der Tagesordnung
 
 
2003/03/01 WARNUNG vor professionellen LOTTO-Spielgemeinschaften
Ein Betroffener erhielt ohne sein Einverständnis Werbeanrufe für Lotto-Tipp-Systeme der Firma Dialog Lotto-Tipp-System GmbH. Der Anrufer gab an, dass er im Rahmen eines Preisauschreibens seine Zustimmung zu Werbeanrufen erteilt hatte. Weiters deutete der Anrufer einen Zusammenhang mit den Österreichischen Lotterien an.
 
 
2003/02/28 Wer darf in Warndateien eingetragen werden?
Datenweitergabe an Gläubigerschutzverbände
 
 
2003/02/27 e-commerce - Payment und Logistik werden die zentralen Herausforderungen
NewPayment-Methoden sehr gering verbreitet - Marktanteil bei rund 6% - eps-Standard kann Verbesserung bringen - Zustellprobleme bei Online-Bestellungen ungelöst - Entwicklungschancen für heimische Speditionen und Kleinunternehmer - Home-Distribution-Center notwendig
 
 
2003/02/26 Muss ich bei der Eröffnung eines Kontos der Bank eine Kopie meines Ausweises überlassen?
(AGB BA-CA Z29, EG-Richtlinie 2001/97/EG)
Bei der Eröffnung eines Kontos muss von der Bank die Identität des Kunden festgestellt werden, die Erstellung einer Ausweiskopie ist nicht notwendig.
 
 
2003/02/26 Wie kann ich Auskunft über Daten im Schengener Informationssystem erhalten?
(§ 26 DSG 2000, Art. 109 Schengener Durchführungsübereinkommen)
Um Auskunft über Daten im Schengener Informationssystem zu erhalten, kann ein Auskunftsbegehren nach §26 DSG an das Innenministerium gestellt werden.
 
 
2003/02/26 Unsichere SSL-Verbindungen - Ernüchternde Bilanz
SSL-Sicherheitslücke bleibt bei österreichischen Unternehmen ohne Reaktionen - Kaum Updates durchgeführt - Konsumenten werden irregeführt - Fehlende Updates stellen grobe Fahrlässigkeit dar - Geschäftsführer haften für Schäden - ARGE DATEN bietet kostenloses monitoring an - Österreichische IT-Szene kann Aufmarschfeld für CyberWar werden
 
 
2003/02/21 Radio Helsinki - Sendung zum Thema "Big Brother"
Am 21.2.2003 wurde von Radio Helsinki (92.6 MHz) die Sendung "big brother", gestaltet von Christian Haderer ausgestrahlt, die sich mit dem ausufernden Überwachungswünschen auseinander setzt.
 
 
2003/02/21 Weitergabe von Fluggastdaten nach USA - Unzulässiger Eingriff in die Privatsphäre
Fluggastdaten enthalten sensible Informationen - Weitergabe nur mit Zustimmung der Betroffenen möglich - Zustimmung kann jedoch jederzeit widerrufen werden - Beitrag für 'Terror'-Bekämpfung nicht erkennbar - Mehr Selbstbewußtsein der EU gefordert
 
 
2003/02/20 WARNUNG! Unsichere SSL-Verbindungen möglich!
Computerexperten aus der Schweiz haben nach eigenen Angaben eine Lücke in dem populären SSL-Übertragungsprotokoll für sichere Internet-Transaktionen entdeckt - Täglich 11 neue Angriffstellen gefunden - laufendes Update von WEB-Servern notwendig - e-commerce-Betreibern kommt verstärkte Informations- und Aufklärungspflicht zu
 
 
2003/02/13 Beschwerde bei der Datenschutzkommission
(Musterbrief)
Seit der DSG-Novelle 2010 müssen Beschwerden an die DSK gewisse Formvorschriften erfüllen. Das vorliegende Muster soll Anhaltspunkte liefern, wie eine derartige Beschwerde aussehen könnte.
 
 
2003/02/13 Vertretungsvollmacht an ARGE DATEN, optimiert für Behörden als Datenverarbeiter
Dieses Muster einer Vollmacht kann von Mitgliedern dazu verwendet werden, die ARGE DATEN zu bemächtigen, das jeweilige Mitglied in Verfahren vor der Datenschutzkommission bzw. gegenüber Unternehmen zu vertreten. Besonders bei Vorlage gegenüber Behörden kann unter Umständen eine Vergebührung der Vollmacht notwendig sein. Über eine allfällige Vergebührung werden Sie zeitgerecht informiert. Bei Vorlage vor der Datenschutzkommission fällt keine Vergebührung an.
 
 
2003/02/13 Auskunftsperre gemäß §18 Abs. 2 Meldegesetz 1991
(Musterbrief)
Mit Hilfe dieses Schreibens kann eine Auskunftssperre beim Melderegister beantragt werden. Diese Auskunftssperre ist nur gegen private Meldedatenabfragen wirksam, sie muß vergebührt werden und wird in der Regel nur bewilligt, wenn jemand eine Bedrohung glaubhaft machen kann (etwa durch eine Anzeige bei der Polizei).
 
 
2003/02/13 Spindler, G.; Börner, F.,(Hrsg.), E-Commerce-Recht in Europa und den USA
(Springer Verlag Berlin Heidelberg New York 2003 XVII, 844 S. Geb., ISBN 3-540-43592-1, € 84.07)
Das Handbuch präsentiert die Kernbereiche des E-Commerce-Rechts in den meisten EU-Mitgliedstaaten und den USA.
 
 
2003/02/12 Zentrales Melderegister (ZMR) - Immer mehr Ungereimtheiten
BMI-Support-Unit nur Spitze im aggressiven Meldedatenhandel - Gemeinden kassieren für Auskunftssperre unzulässiges Körberlgeld - Widerspruch zum Meldegesetz - Innenminister untätig - Immer mehr Unternehmen ermöglichen freien Zugang zu Meldedaten - BMI-Aktivitäten lassen für e-government und Bürgerkarte schlimmstes befürchten
 
 
2003/02/12 Geheimhaltungserklärung für Mitarbeiter gemäß DSG 2000 § 15
(Muster)
Verpflichtungserklärung zur Einhaltung des Datengeheimnisses. Diese Verpflichtungserklärung ist von allen Mitarbeitern abzugeben, die personenbezogene Daten verwenden und gilt unabhängig von sonstigen bestehenden Geheimhaltungsverpflichtungen.
 
 
2003/02/12 Was ist ein Informationsverbundsystem?
(DSG 2000 § 4, DSG 2000 § 18, DSG 2000 § 50)
In einem Informationsverbundsystem liefern verschiedene Auftraggeber Daten in ein gemeinsames System, auf das alle beteiligten Auftraggeber gemeinsam zugreifen können. Durch die Vielzahl der Beteiligten kommt es u.U. zu einer erschwerten Durchsetzung von Betroffenenrechten.
 
 
2003/02/12 Widerruf gemäß DSG 2000 §§ 4, 8, 9 u.a. (allgemeine Version)
(Musterbrief)
Mit Hilfe dieses Musterschreibens können Sie eine einmal gegebene Zustimmung zur Datenverwendung (etwa Übermittlung an Dritte) widerrufen. Der Widerruf ist sofort wirksam. Nicht sinnvoll widerrufen werden können Datenverwendungen, die zur Vertragserfüllung notwendig sind.
 
 
2003/02/11 e-commerce - Heute schon abgezockt? - Infoservice anläßlich der EXPONET WIEN
Immer mehr dubiose Firmen entdecken das Internet als Abzockquelle - Anläßlich der Aktivitäten von Telebusiness Center Tornado-Austria ein Überblick über die beliebtesten Raubrittermethoden - Verunsicherung von Konsumenten und Betreibern ausgenutzt - Überzogene Rechtsargumente nicht unbeteiligt - Wirtschaftskammer gefordert
 
 
2003/02/11 Welche Besonderheiten gibt es bei der Verwendung personenbezogenen Daten durch Telekommunikationsunternehmen?
(DSG 2000 § 1, DSG 2000 § 26, DSG 2000 § 8, DSG 2000 § 27, DSG 2000 § 28, TKG 1997 §87, TKG 1997 §92)
Das Telekommunikationsgesetz regelt zusätzlich zum Datenschutzgesetz den Umgang mit personenbezogenen Daten bei Telekommunikationsunternehmen. Unterschieden wird zwischen Stamm-, Vermittlungs- und Inhaltsdaten.
 
 
2003/02/11 Müssen im Rahmen einer sogenannten 'Selbstauskunft' Daten an den KSV übermittelt werden?
(DSG 2000 § 1, DSG 2000 § 26, DSG 2000 § 27, DSG 2000 § 28)
Selbstauskünfte an den KSV sind freiwillig und müssen nicht erteilt werden. Die ARGE Daten rät, keine Auskünfte zu erteilen und im Gegenzug selbst ein Auskunftsbegehren an den KSV zu stellen.
 
 
2003/02/11 Beinhaltet das Recht auf Löschung auch ein Recht auf Herausgabe von Datenträgern bzw. muss die Löschung unter der Aufsicht des Betroffenen erfolgen?
(DSG 2000 § 27)
Grundsätzlich besteht bei unrechtmäßig verarbeiteten oder unrichtigen Daten ein Recht auf Löschung bzw. Berichtigung. Allerdings lässt sich daraus nicht das Recht auf die Herausgabe von Datenträgern oder die Löschung vor den Augen des Betroffenen ableiten.
 
 
2003/02/11 e-commerce - Online-Plattformen und Shopping-Malls
Rasches Wachstum an Shopping-Plattformen - Nur wenige bekannt - Österreich ein Land der Shop-Links - Wenig professionelle Shopping-Malls - Malls für Konsumenten eher nachteilig und verwirrend
 
 
2003/02/11 e-commerce Plattformen - Betreiber überfordert ?
Mit der Professionalisierung der e-commerce-Anwendungen drängen sich immer mehr Dienstleister zwischen Händler und Konsumenten. Mehr Kundenfrequenz, mehr Umsatz und mehr Sicherheit werden versprochen. Auf der Sollseite steht jedoch, dass Handelsvermittler, e-commerce-Agents und Mall-Betreiber es für den Konsumenten schwierig machen, die Grenzen der einzelnen Shops zu erkennen und herauszufinden, wer eigentlich der Verkäufer ist, wer für Lieferung und Geschäftsabwicklung haftet und wo Schäden reklamiert werden können. Auch das Rücktrittsrecht kann geschmälert werden, wenn nicht beim Verkäufer, sondern beim Vermittler storniert wird und man erst nach Ablauf der Rücktrittsfrist auf den Irrtum aufmerksam gemacht wird.
 
 
2003/02/10 ZMR-Verordnung des Innenministers - Bürgerdaten werden zur Handelsware
'Support-Unit' des Innenministeriums soll Privatsphäre des Bürgers vermarkten - Überfallsartige Verordnung zur Meldeevidenz - Datenschutzrat nicht informiert - Mißbrauchspotential der Meldedaten erhöht
 
 
2003/02/10 OGH-Entscheidung hat Auswirkungen auf Datenschutzerklärungen
OGH-Entscheidung 4 Ob 179/02f führt zu Anpassungsbedarf bei vielen Datenschutzerklärungen - 4062 Online-Datenschutzerklärungen analysiert - 3060 unvollständig oder fehlerhaft - Korrekte Datenschutzerklärungen schaffen Vertrauen zwischen Unternehmen und Konsumenten
 
 
2003/02/10 Welche Geheimhaltungserklärung gilt?
(DSG 2000 §15, §33, §51, §52)
Beauftragt ein Auftraggeber (ein für personenbezogene Daten Verantwortlicher), wie eine Bank, ein Spital oder ein Steuerberater für einzelne Datenverarbeitungsschritte einen Dienstleister, dann ist eine Dientsleistungsvereinbarung gemäß §10 DSG 2000 abzuschließen.
 
 
2003/02/06 Zechner, Altendorfer, Holzinger, Ponstingl, Handbuch Internet
(Falter Verlag, Wien 2003, 600 Seiten, ISBN 3-85439-293-1, Preis: € 22,-)
Das Handbuch Internet wendet sich an alle, die das Internet tagtäglich nutzen, und nun den Schritt vom bloßen User zum Internet-Profi wagen wollen. Im Zentrum des Internet-Guide steht die optimale Nutzung des World Wide Web für unternehmerische Zwecke. Der User erfährt von Fachleuten die entscheidenden (Business-)Trends.
 
 
2003/02/06 Internet-Provider in Österreich - Szene ist (noch) vielfältig
Mehr als 600 Unternehmen bieten ISP-Dienste an - Hohe Kundenbindung - Unternehmen unter starkem Kosten und Preisdruck - Marktbereinigung für 2003 erwartet - Marktanteile mancher ISP's unter den Erwartungen - Zwischenergebnisse einer Studie
 
 
2003/02/05 Dürfen Auftraggeber Adressdaten für wissenschaftliche oder statistische Zwecke an Dritte weitergeben ?
(DSG 2000 § 7, DSG 2000 § 47)
Viele wissenschaftliche oder statistische Daten sind bei ihrer Durchführung auf Daten Betroffener angewiesen, um daraus Stichproben zu ziehen und in der Folge Erhebungen durchzuführen. Im Folgenden wird erläutert unter welchen Umständen solche Daten verwendet werden dürfen.
 
 
2003/02/01 eVoting - Neuer Anlauf im lahmenden eCommerce-Geschäft?
Zwischen Wetterbericht und Seitenblicke per Mausclick noch schnell ein paar Abstimmungen. Klingt trendig. Die Abstimmung erfolgt geheim. Wird behauptet. Prüfen kann es der Wähler nicht mehr.
 
 
2003/01/29 Paybox-Deutschland - Marktbereinigung im Newpayment-Sektor
Paybox-Deutschland gibt auf - Fehlende Akzeptanz von NewPayments wird Marktbereinigung weiter vorantreiben - e-rating.at-Studie vom Oktober 2002 bestätigt - Österreichische Paybox will mit Mobilkom-Hilfe weitermachen
 
 
2003/01/29 Wie ist Datenschutz bei Direktvertriebsunternehmen gesichert?
(DSG 2000)
Was darf eine Firma mit Bestell-, Liefer- und Servicedaten machen?
 
 
2003/01/29 Dürfen gleichartige Vereinigungen über einem Dachverband Interessentendaten austauschen?
Besonders bei Interessensvereinigungen tritt folgende Situation häufig auf. In einem Fachbereich, wie Sozialhilfe, Ernährung, Bildung, Kultur, Verkehr usw. bestehen mehrere, an sich unabhängige Vereinigungen. Diese entschließen sich nach einiger Zeit, zum Zwecke der verbesserten Koordination und Öffentlichkeitsarbeit, einen gemeinsamen Dachverband zu betreiben.
 
 
2003/01/29 Gibt es ein Auskunftsrecht gegenüber Dienstleistern?
(DSG 2000)
Immer wieder werden Auskunftsbegehren dadurch verweigert, indem sich eine Stelle als bloßer 'Dienstleister' für jemanden anderen deklariert und daher meint keine Auskunft geben zu müssen. Besonders Wirtschaftsinformationsdienste und Inkassostellen bezeichnen sich gern als 'Dienstleister' für ihre - mehr oder minder deutlich identifizierbaren - 'Auftraggeber'.
 
 
2003/01/29 Sind eingebaute Sicherheitsfunktionen in elektronischen Dokumenten zulässig?
(DSG 2000)
Beschreibung der verschiedenen Arten von Sicherheitsfunktionen (digitale Wasserzeichen, Passwörter, usw.) in elektronischen Dokumenten und Überlegungen zu deren Sinnhaftigkeit.
 
 
2003/01/29 Dürfen Mitgliederdaten 'vereinsintern' weitergegeben werden?
(DSG 2000)
Informationen unter welchen Umständen die vereinsinterne Datenweitergabe rechtskonform ist
 
 
2003/01/29 Dürfen personenbezogene Daten 'konzernintern' weitergegeben werden?
(DSG 2000)
Im Wesentlichen handelt es sich um die Frage, ob zwischen verbundenen Gesellschaften (Konzern'müttern', -töchtern, ...) andere Datenschutzbestimmungen bestehen, als zwischen gesellschaftsrechtlich völlig getrennten Unternehmen.
 
 
2003/01/29 Wer ist bei unbeabsichtigter Datenweitergabe verantwortlich?
Ausgangspunkt für diese Frage ist ein skuriler, jedoch schon ein mehrfach festgestellter Sachverhalt. Jemand verschickt per e-mail ein Textdokument (z.B. Microsoft-Word-Dokument) oder eine Microsoft Excel-Tabelle. Neben dem beabsichtigten Inhalt enthält das Dokument jedoch auch verborgenen Text, Makros oder Web-URLs.
 
 
2003/01/29 Darf ein Provider Mails die Viren enthalten unterdrücken?
(StGB §126a )
Angesichts der grassierenden Mailwürmer und -viren ergibt sich die Frage der Verantwortlichkeit der verschiedenen Beteiligten und auch wer welche Maßnahmen setzen muß, darf und soll.
 
 
2003/01/29 Dürfen in einem Online-Verzeichnis Personen, Unternehmen, Behörden mit Namen, Adresse und Telefonnummer veröffentlicht werden?
(DSG 2000 §7)
Unter welchen Umständen, in welcher Form und von wem dürfen persönliche Daten im Internet veröffentlicht werden?
 
 
2003/01/29 Was ist bei der Datenarvchivierung zu beachten?
(DSG 2000)
Antworten auf die Fragen: Wann und wie lange darf man bestimmte Daten archivieren und was es ist dabei zu beachten?
 
 
2003/01/29 Welche Daten dürfen bei belästigenden Anrufen bekannt gegeben werden?
(TKG §100)
Die gesetzliche Regelung und die Möglichkeiten bei belästigenden Anrufen.
 
 
2003/01/29 Gilt innerhalb der Familie der Datenschutz?
(DSG 2000 §1)
Datenschutz innerhalb der Familie und in Zusammenhang mit Behörden.
 
 
2003/01/29 Dürfen personenbezogene Daten auf einem Schweizer Server 'gelagert' werden?
(DSG 2000)
Die rechtlichen Regelungen für Datenverkehr inner- und außerhalb der EU und deren Konsequenzen.
 
 
2003/01/29 Vereinsauflösung - Wohin mit den Daten?
(DSG 2000 §7, §24, §27)
Eine Weitergabe von Mitglieder- oder Mitarbeiterdaten wird nur mit Zustimmung der Betroffenen zulässig sein oder wenn die Nachfolgeorganisation den Vereinszweck in gleichartiger Weise weiterführt. Zur Gleichartigkeit wird unter anderem auch die Gemeinnützigkeit gehören. Bei einem Übergang von einem Verein zu einer kommerziell geführten gmbh wird diese Weiterführung nur in den seltensten Fällen gegeben sein.
 
 
2003/01/29 Was ist Safe Harbour?
Die Regelung des Datenschutzes in den USA durch die Safe Harbour Vereinbarung und deren Folgen auf den Datenaustausch mit europäischen Unternehmen.
 
 
2003/01/29 Besteht nach einer fristlosen Entlassung ein Anspruch auf private Mails, die am Mailserver der Firma liegen?
Die diesbezüglichen Rechte eines Arbeitnehmers in Zusammenhang mit dem DSG 2000 und das Recht auf Geheimhaltung des Inhaltes dieser e-Mails.
 
 
2003/01/29 Berechtigt umfassende Überwachung anderer Staaten zur Verweigerung von Arbeitsaufträgen?
(DSG 2000)
Ausgangslage: Im Zuge der 'Terrorismusbekämpfung' planen einzelne Staaten Gesetze, die die Herausgabe der persönlichen Daten aller Reisenden von Fluggesellschaften vorsehen.
 
 
2003/01/29 Wer haftet bei Heranziehung von Subdienstleistern?
(DSG 2000)
Zunehmende Arbeitsteilung, auch in der IT-Branche, führt dazu, daß personenbezogene Daten in den seltensten Fällen vollständig vom datenschutzrechtlich verantwortlichen Auftraggeber verwaltet werden.
 
 
2003/01/29 Ist ein Unternehmen verpflichtet Mailaccounts mittels Passwort abzusichern?
(DSG 2000)
Die Problemstellung ist, dass in manchen Einrichtungen, wie Spitäler, Schulen, ... Computer von mehreren Personen parallel genützt werden. Informationen über die diesbezügliche Anwendung des DSG 2000 und Lösungsvorschläge für die Praxis.
 
 
2003/01/29 Darf jemand unter einer fremden Mailadresse Nachrichten verschicken?
(DSG 2000)
Die rechtlichen und praktischen Aspekte der Nutzung einer gemeinsamen Mailadresse und deren Mißbrauch.
 
 
2003/01/29 Hat der Arbeitgeber das Recht auf Bekanntgabe meines Passwortes?
(DSG 2000)
Unter welchen Umständen hat der Arbeitgeber ein Recht auf Herausgabe eines Paßwortes und wann ist dies überhaupt notwendig.
 
 
2003/01/29 Ist in Österreich 'Sniffen' erlaubt?
(DSG 2000)
Als 'Sniffen' im IT-Sinn wird das Aufzeichnen und Auswerten des Netzwerkverkehrs bezeichnet. Die Datenpakete des TCP/IP-Protokolls, die für den Laien relativ ungeordnet durch das Netzwerk laufen, werden gesammelt, gruppiert und leicht lesbar gemacht. Es ist eine Eigenschaft dieser Basistechnologie, daß alle Informationen, inkl. Paßwörter, Mails oder Dateien unverschlüsselt, also für jedermann, der einen Sniffer in ein Netzwerk einschleust, übertragen werden.
 
 
2003/01/29 Darf ein Lieferant mein Geburtsdatum verlangen?
(DSG 2000)
Der Grund warum Firmen das Geburtsdatum von Kunden wissen wollen und die juristischen und praktischen Auswirkungen davon.
 
 
2003/01/29 Wo kann ich meine Meldedaten sperren lassen?
(MeldeG §13, §18)
Informationen über das zentrale Melderegister und die Möglichkeit einer 'Auskunftssperre'
 
 
2003/01/29 Darf ein Telekomanbieter Verbindungsdaten zu Marketingzwecken benutzen?
(TKG §93)
Die rechtliche Regelung der Speicherung und Verwendung von Verbindungsdaten und die Rechte und Möglichkeiten des Kunden.
 
 
2003/01/29 Darf ein Subventionsgeber persönliche Beratungsdaten verlangen?
(DSG 2000)
Informationen und rechtliche die Rechtliche Lage bezüglich der Sammlung und Weitergabe personenbezogener Daten im Sozialbereich.
 
 
2003/01/29 Wirksamkeit des Datenschutzes und internationale Beschwerdemöglichkeit
(DSG 2000)
Mit dem EU-Beitritt Österreichs und der Verabschiedung der EG-Richtlinie Datenschutz ergeben sich auch bei der Rechtsdurchsetzung neue Perspektiven.
 
 
2003/01/29 Wie ist Hacken im DSG 2000 geregelt?
(DSG 2000, StGB §126a)
Hacken ist im DSG 2000 direkt nicht geregelt. Dies mag überraschend erscheinen, doch muß man sich vor Augen halten, daß das DSG 2000 ausschließlich personenbezogene Informationssammlungen und deren Umfeld regelt. Soweit also ein Hacker nicht personenbezogene Daten aufruft, ausspioniert oder verändert, wird seine Tätigkeit nicht durch das DSG 2000 berührt.
 
 
2003/01/29 In welcher Form dürfen Daten bei eCRM und Call-Center verwendet werden?
(DSG 2000)
Die Grenzen der Zulässigkeit des Einsatzes von electronic Customer Relationship Management (eCRM) Systemen und die Problematik in Zusammenhang mit Call-Centern.
 
 
2003/01/29 Habe ich nach einem Konkursverfahren Anspruch auf ein Mobiltelefon?
(DSG 2000)
Die rechtliche Situation in Österreich, die Verwendung von sogenannten schwarzen Listen und die Möglichkeiten als Betroffener dagegen vorzugehen.
 
 
2003/01/29 Welche Formvorschriften sind bei der Vernichtung von Datenträgern zu beachten?
(DSG 2000 §11)
Die Vernichtung von Daten im Zusammenhang mit dem DSG 2000.
 
 
2003/01/29 Wer ist bei Online-Formularen für den ausgefüllten Inhalt verantwortlich?
Immer mehr Versicherungen gehen dazu über, Schadensmeldungen mittels Web-Formulare zu erlauben. Welche Folgen hat dies für den Kunden?
 
 
2003/01/29 Sind Behörden verpflichtet bei IT-Projekten technische Mindestkriterien zur Sicherung der Privatsphäre einzuhalten?
(DSG 2000 § 14)
Informationen zur diesbezüglichen Gesetzeslage und Auswirkungen auf die Praxis.
 
 
2003/01/29 Darf eine Gemeinde eine 'Ehrentafel' aller gemeldeten Bewohner veröffentlichen?
(DSG 2000)
Zur Jahrtausendwende ließ der Bürgermeister von Harmannsdorf-Rückersdorf die Namen und das Geburtsjahr aller Einwohner die im Ort gemeldet waren auf einer Brücke veröffentlichen. 'Nachfolgende Generationen sollten wissen, wer zu diesem historischen Zeitpunkt im Ort lebte.'
 
 
2003/01/28 Ziel dieser FAQ-Liste
Mit dieser Liste sollen die wichtigsten Fragen zum Datenschutz, zum Schutz der Privatsphäre und zu verwandten Bereichen, die sich aus der Sicht der Betroffenen ergeben, in übersichtlicher Form zusammengestellt und beantwortet werden.
 
 
2003/01/28 Was bedeutet 'Verwenden von Daten'?
(DSG 2000 §4 Z8ff)
Definition, Kommentar und Erklärung zum Begriff 'verwenden von Daten' im DSG 2000


 
 
2003/01/28 Was darf/muss ein Datenverarbeiter zur Aktualisierung von personenbezogenen Daten tun?
(DSG 2000 §27)
Eine aktive Aktualisierungspflicht, also das selbständige Nachforschen, ob Informationen noch richtig sind, wird einem Datenverarbeiter - abhängig vom Zweck - im wirtschaftlich zumutbaren Ausmaß zukommen - Fehlerhafte Daten müssen richtiggestellt werden, unvollständig Daten müssen ergänzt werden
 
 
2003/01/28 Entsprechen unerwünschte Telefonanrufe dem Datenschutz?
(TGK §107, vormals TGK §101)
Rechtslage bezüglich unerwünschter Anrufe oder Faxe und Kontaktadressen der Fernmeldebüros (Möglichkeit der Anzeige)
 
 
2003/01/28 Welche Konsequenz hat es, wenn Mails so verschickt werden, dass jeder Empfänger die Mailadressen aller anderen Empfänger erhält?
(DSG 2000)
Die Übermittlung von E-Mail-Adressen Dritter in einem Mail kommt in der Praxis häufig vor. Die rechtliche Einordnung ist von den genauen Umständen abhängig.
 
 
2003/01/28 Ist die Weitergabe von Gehaltsdaten an externe Stellen zulässig?
(DSG 2000)
Informationen über die rechtliche Situation bezüglich Weitergabe von Gehaltsdaten an externe Stellen aus verschiedenen Gründen.
 
 
2003/01/28 Ist das Geburtsdatum auf Briefzusendungen zulässig?
(DSG 2000)
Informationen über die Schutzwürdigkeit des Geburtsdatums auf Poststücken.
 
 
2003/01/28 Welche Benutzerdaten dürfen Telekomanbieter veröffentlichen?
Informationen welche der Daten eines Benutzers (Stammdaten, Nutzungsdaten bzw. Inhaltsarten) Telekomanbieter veröffentlichen dürfen.
 
 
2003/01/28 Darf ein Arbeitgeber Mitarbeiterdaten im Internet veröffentlichen?
(DSG 2000, ArbVG)
Informationen welche Daten eines Mitarbeiters im Internet nicht veröffentlicht werden dürfen und welche in bestimmten Fällen veröffentlicht werden müssen.
 
 
2003/01/28 Habe ich ein Recht auf Einsicht in meinen Personalakt?
(DSG 2000)
Informationen bezüglich der Einsicht in den eigenen Personalakt und Handlungshinweise bei Verweigerung.
 
 
2003/01/28 Auskunftsrecht gegenüber privater Ermittlungsdienste (etwa Detekteien)?
(DSG 2000 §24,26)
Informationen bezüglich des Auskunftsrechts gegenüber privaten Ermittlungsdiensten und deren Beschränkungen.
 
 
2003/01/28 Wichtige Adressen zum DSG 2000
(DSG 2000)
Adressen nationaler und internationaler Organisationen, Behörden und Vereine, die sich mit Datenschutz befassen:
EU-Arbeitsgruppe Datenschutz, Datenschutzkommission, Datenschutzrat,
Datenverarbeitungsregister, ARGE DATEN


 
 
2003/01/28 Was regelt das Datenschutzgesetz (DSG 2000)?
(DSG 2000)
Das DSG 2000 regelt seit 1.1.2000 alle Rechte und Pflichten der Betreiber von Informationssammlungen. Das Gesetz gilt für öffentlich-rechtliche Informationssammlungen und für privat-rechtliche Informationssammlungen gleichermaßen.


 
 
2003/01/28 Was ist ein 'Auftraggeber'?
(DSG 2000 §4 Z4)
Definition, Kommentar und Erklärung zum Begriff 'Auftraggeber' im DSG 2000
 
 
2003/01/28 Was sind 'Datenanwendungen'?
(DSG 2000 §4 Z7)
Definition, Kommentar und Erklärung zum Begriff 'Datenanwendungen' im DSG 2000


 
 
2003/01/28 Konzept dieser FAQ-Liste

 
 
2003/01/28 Was sind 'Betroffenenrechte'?
(DSG 2000 §1)
Kommentar und Erklärung zur Verankerung der Grundrechte im DSG 2000


 
 
2003/01/28 Was versteht man unter 'Informationsrecht' gem. DSG 2000?
(DSG 2000 §24)
Welche Informationen müssen anlässlich einer Ermittlung von Daten dem Betroffenen mitgeteilt werden?
 
 
2003/01/28 Was ist das 'Recht auf Information über logischen Ablauf bei automatisierten Einzelentscheidungen'?
(DSG 2000 § 49 Abs. 3)
Informationen über die Rechtslage bei "automatisierten Einzelentscheidungen" (z.B. Computer-Führerscheinprüfung) bzgl. Mitteln und Methoden der automatisierten Entscheidung.
 
 
2003/01/28 Was kann man bei einem konkreten Datenschutzproblem tun?
Anlaufstellen und Beratungsmöglichkeiten bei Datenschutzproblemen
 
 
2003/01/28 Wann liegt eine Datenschutzverletzung vor?
(DSG 2000)
verschiedene Möglichkeiten und Beispiele für Datenschutzverletzungen
 
 
2003/01/28 Wann kann eine Beschwerde bei der Datenschutzkommission (DSK) eingebracht werden?
(DSG 2000 §31)
Grundsätzlich ist eine Beschwerde bei der Datenschutzkommission bei jeder Verletzung der Betroffenenrechte (subjektiven Rechte) zulässig, sofern sie einen öffentlich-rechtlichen Auftraggeber betreffen. Bei privat-rechtlichen Auftraggebern, wie Daten- und Adressenhändlern, Banken, Versicherungen, Kreditschutzverbänden usw. ist die Datenschutzkommission nur für die Durchsetzung des Auskunftsrechts zuständig.
 
 
2003/01/28 Wie dürfen Bewerbungsunterlagen verwendet werden?
(DSG 2000)
Bewerbungsunterlagen, fallen so wie andere persönliche Daten unter die Bestimmungen des DSG 2000.
 
 
2003/01/28 Darf mir ein Unterkunftgeber in Einzelfällen eine Kopie des Gästebuches (der Urlaubsmeldezettel) geben?
(DSG 2000)
Rechtslage und Anwendbarkeit des DSG 2000 bezüglich des Gästebuches in Herbergsbetrieben
 
 
2003/01/28 Was sind personenbezogene/schutzwürdige/sensible Daten gem. DSG 2000?
(DSG 2000 § 9, DSG 2000 § 4)
Definition des Begriffes 'sensible Daten' im DSG 2000
 
 
2003/01/28 Entsprechen unerwünschte Faxzusendungen dem Datenschutz?
Information zur rechtlichen Lage bei unerwünschten Faxzusendungen
 
 
2003/01/28 Wieviel Zeit darf sich die Datenschutzkommission (DSK) lassen?
Grundsätzlich unterliegt die DSK den allgemeinen Verwaltungsverfahrensbestimmungen, d.h. sie muß binnen 6 Monate eine Entscheidung treffen. Tatsächlich betrachtet die DSK diese Frist als Untergrenze und argumentiert (was zwar theoretisch zulässig ist, aber nicht die Regel werden darf), daß die zu ermittelnde Sachverhalte so kompliziert sind, das die DSK länger braucht.
 
 
2003/01/28 Was bedeutet das 'Recht auf Geheimhaltung'?
(DSG 2000 §1ff)
Wer darf von wem und unter welchen Umständen personenbezogene Daten laut DSG 2000 erfassen, verwenden oder veröffentlichen?
 
 
2003/01/28 Wann besteht ein Recht auf Berichtigung und Löschung von Daten?
(DSG 2000 §27)
Grundsätzlich sind nicht mehr aktuelle oder unrichtige Daten zu berichtigen und nicht mehr benötigte Daten oder unberechtigt ermittelte bzw. verwendete Daten zu löschen. Den Beweis zu erbringen, ob Daten richtig oder falsch sind, obliegt in der Regel dem Auftraggeber. Nur dann wenn der Auftraggeber nachweisen kann, dass die verwendeten Daten ausschließlich vom Betroffenen stammen, müssen Aktualisierungs- und Berichtigungswünsche des Betroffenen durch diesen belegt bzw. plausibel gemacht werden.
 
 
2003/01/28 Wie lang dürfen Eintragungen in UKV, KKE, WKE und sonstigen 'schwarzen Listen' gespeichert werden?
(DSG 2000)
Informationen über die Verwendung, Weitergabe, Löschung und Aufnahme von Kunden in sogenannte 'schwarze Listen' bzgl. der Bonität.
 
 
2003/01/28 Welche Datenschutzbestimmungen müssen Banken einhalten?
(DSG 2000)
Wann gilt das Bankwesengesetz und wann das Datenschutzgesetz und welche Rechte haben Bankkunden? Besonders §38 Abs.2 Z5 kann für Kunden zur Datenschutzfalle werden
 
 
2003/01/28 Unter welchen Voraussetzungen gilt das DSG 2000 im Internet?
(DSG 2000)
Wie ist das DSG im Internet anzuwenden und welche Daten zählen dabei zu den personenbezogenen Daten?
 
 
2003/01/28 Ist das generelle Kopieren von im Betrieb geschriebener Mails zulässig?
(DSG 2000)
In einem Unternehmen werden von allen verschickten e-mails Kopien für die Geschäftsführung angefertigt. Es wird die Frage nach der Zulässigkeit gestellt.
 
 
2003/01/28 Verschlüsseln von e-Mails
(DSG 2000)
Die Verschlüsselung von Daten ist in Österreich weder zwingend vorgeschrieben noch verboten. Allerdings umfassen die Sorgfaltspflichten von Auftraggebern in bestimmten Fällen eventuell auch eine Verschlüsselung von Daten.
 
 
2003/01/28 Was versteht man unter einer 'Protokollierung der Datenverwendung' gem. DSG 2000?
(DSG 2000 § 14)
Information über Datensicherheit und die Protokollierung bei nicht registrierten Datenübermittlungen.
 
 
2003/01/28 Was sind 'ausdrückliche Zustimmungen gem. DSG 2000'? Wann sind Zustimmungen gültig?
(DSG 2000 §§ 4 Z 14, 8 Abs. 1 Z 2, 9 Z 6)
Informationen über den Mechanismus, die verschiedenen Arten und die Möglichkeit des Widerrufes der Zustimmung im DSG 2000 - typische Beispiele
 
 
2003/01/28 Wie verhalte ich mich als Betreiber bei Veröffentlichungen von Beleidigungen / Beschimpfungen / persönlich unangenehmen Behauptungen über meine Webseiten im Internet?
(DSG 2000)
Rechte und Pflichten eines Betreibers bei Veröffentlichung von offensichtlich rechtswidirigen Inhalten auf seiner Webseite.
 
 
2003/01/28 Dürfen Mailadressen einer Mailingliste auch den anderen Teilnehmern der Mailingliste bekannt gegeben werden?
(DSG 2000)
Die Weitergabe von Mail-Adressen der Teilnehmer einer Mailingliste ist normalerweise nur mit der Zustimmung der Betroffenen möglich.
 
 
2003/01/28 In welcher Form sind Teilnehmer einer Meinungsumfrage zu informieren?
(DSG 2000 §47)
Informationen wer und unter welchen Umständen in Österreich Meinungsumfragen machen darf und die Zusammenhänge mit dem DSG 2000.
 
 
2003/01/24 e-commerce - Kostenfalle Bezugskosten
Erhebliche Schwankungen bei den Bezugskosten - österreichische Shops gegenüber deutschen im Durchschnitt billiger - Bezugskostensteigerung für 2003 erwartet - Wettbewerbsvorteil der Lieferung 'frei Haus' ungenügend vermarktet - WEBSHOP-MONITOR Dezember 2002 erschienen - 3817 Shops von 2992 Organisationen bewertet
 
 
2003/01/17 WEBSHOP-MONITOR I/2003 Jahres-Report 2002
 
 
2003/01/17 Ein Jahr e-commerce-Gesetz -(un)genutzte Chancen
Seit einem Jahr ist das e-commerce-Gesetz (ECG) in Kraft. Klare Rücktritts- und Informationsregeln, Verpflichtungen zum Datenschutz und zur Benutzerfreundlichkeit, sollten einerseits die Konsumentenrechte verbessern, andererseits das Vertrauen in das Pflänzchen e-commerce stärken.
 
 
2003/01/12 Geschenke schon umgetauscht?
Der Weihnachtsstress ist vorbei, die Geschenke ausgepackt und ... schon umgetauscht? Ein Vorteil des Online-Shoppings gegenüber dem klassischen Ladengeschäft liegt im Recht auf vollständige Rückabwicklung eines Einkaufs. Begründung muss keine gegeben werden, mit Gutscheinen oder alternativen Waren muss man sich auch nicht zufrieden geben. Wem der Einkauf misslungen ist, aus welchem Grund auch immer, der kann die Ware zurücksenden und bekommt, sofern er im voraus bezahlt hat, sein Geld zurück. Sofern der Lieferant nicht mittlerweile in Konkurs gegangen ist, wie zuletzt die Kaufshop Gmbh.
 
 
2003/01/01 Markus Schumacher, Utz Röding, Marie Luise Moschgath Hacker Contest - Sicherheitsprobleme, Lösungen, Beispiele
(Springer, Berlin Heidelberg 2003, Geb. 301 Seiten, ISBN 3-540-41164-X, Preis: € 39,95)
Know-how zur Abwehr von Hacker-Angriffen. Mehr Sicherheit für Netze, Systeme und Anwendungen. Praxis-Leitfaden mit konzeptionellem Ansatz. Anschaulich durch zeitlose Beispiele
 
 
2003/01/01 Rechtmäßigkeit einer Datenverwendung / Wer registriert?
(DSG 2000 §24)
Die rechtliche Regelung laut DSG 2000 mit der Registierungspflicht von Datenverwendungen und die Beschreibung der Anwendung auf ein konkretes Beispiel.
 
 
Die angezeigten Informationen und Artikel werden im Rahmen des ARGE DATEN Informationsdienstes kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert, es wird jedoch für die Richtigkeit keine Gewähr übernommen. Alle Angaben, Aussagen und Daten beziehen sich auf das Datum der Veröffentlichung des Artikels. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere Links, auf Websites gemachte Beobachtungen und zu einem Sachverhalt gemachte Aussagen zum Zeitpunkt der Anzeige eines Artikels nicht mehr stimmen müssen. Der Artikel wird ausschließlich aus historischem und/oder archivarischen Interesse angezeigt. Die Nutzung der Informationen ist nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Dieser Informationsdienst kann professionelle fachliche Beratung nicht ersetzen. Diese wird von der ARGE DATEN im Rahmen ihres Beratungs- und Seminarservice angeboten und vermittelt. Verwendete Logos dienen ausschließlich zur Kennzeichnung der entsprechenden Einrichtung. Die verwendeten Bilder der Website stammen, soweit nicht anders vermerkt von der ARGE DATEN selbst, den in den Artikeln erwähnten Unternehmen, Pixelio, Aboutpixel oder Flickr.

© ARGE DATEN 2000-2014webmaster