rating service  security service privacy service
 
Welche Daten dürfen bei belästigenden Anrufen bekannt gegeben werden?
TKG §100
Die gesetzliche Regelung und die Möglichkeiten bei belästigenden Anrufen.

Fühlt sich ein Anschlußinhaber belästigt, kann er eine Auflistung jener Telefonnummern verlangen, von denen aus er angerufen wird. Dies ist jedoch gem. §100 TKG nur für zukünftige Anrufe möglich, nicht jedoch für vergangene Anrufe. Diese Aufzeichnungen sind auf Verlangen, wenn Belästigung glaubhaft gemacht werden kann, dem Anschlußinhaber auszuhändigen.


Wesentlich und durch das bestehende Telekommunikationsgesetz nur unklar geregelt ist, welche Daten tatsächlich auszuhändigen sind. Durch das parallele Bestehen verschiedenster Telekom-Anbieter, die zum Teil technische Infrastruktur gemeinsam nutzen, zum Teil Nutzungs- und Abrechnungsmodelle anbieten, die unabhängig von einem physikalischen Anschluß funktionieren, ist die ausgewiesene Rufnummer nicht immer ident mit den tatsächlichen Teilnehmerdaten des Anrufers.


Tatsächlich regelt §100 TKG nicht die bloße Bekanntmachung der anrufenden Teilnehmernummer, sondern die Durchführung der 'Fangschaltung' und die Bekanntmmachung aller ermittelter Daten gegenüber dem belästigten angerufenen Teilnehmer.


Dies ist etwa in einem Pre-Paid-System von Bedeutung. Hier erfolgt eine 'anonyme' Abrechnung mittels der Pre-Paid-Daten gegenüber dem Telefonprovider, dieser verwendet eine allgemeine und für alle Pre-Paid-Nutzer idente 'Pseudonummer' zur Herstellung der Verbindung. Tatsächlich muß jedoch der Anruf von einem physikalischen Anschluß ausgeführt worden sein. Die Bestimmung des TKG verpflichtet den Telefonprovider im Belästigungsfall nicht bloß die 'Pseudonummer' bekannt zu geben, sondern alle Daten, die letztlich zum belästigenden Anrufer führen.



mehr --> Wie lassen sich kriminelle oder lästige Anrufer identifizieren?

Die angezeigten Informationen und Artikel werden im Rahmen des ARGE DATEN Informationsdienstes kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert, es wird jedoch für die Richtigkeit keine Gewähr übernommen. Alle Angaben, Aussagen und Daten beziehen sich auf das Datum der Veröffentlichung des Artikels. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere Links, auf Websites gemachte Beobachtungen und zu einem Sachverhalt gemachte Aussagen zum Zeitpunkt der Anzeige eines Artikels nicht mehr stimmen müssen. Der Artikel wird ausschließlich aus historischem und/oder archivarischen Interesse angezeigt. Die Nutzung der Informationen ist nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Dieser Informationsdienst kann professionelle fachliche Beratung nicht ersetzen. Diese wird von der ARGE DATEN im Rahmen ihres Beratungs- und Seminarservice angeboten und vermittelt. Verwendete Logos dienen ausschließlich zur Kennzeichnung der entsprechenden Einrichtung. Die verwendeten Bilder der Website stammen, soweit nicht anders vermerkt von der ARGE DATEN selbst, den in den Artikeln erwähnten Unternehmen, Pixelio, Aboutpixel oder Flickr.

© ARGE DATEN 2000-2019 Information gemäß DSGVOwebmaster