rating service  security service privacy service
ARGE DATEN - News 2010
Recherchieren Sie im ARGE DATEN - Archiv!
2010/12/30 Werbeattacken nach Unfallschaden - ein lukratives Geschäftsmodell?
MMag. Michael Krenn
Jahrelang missbrauchte ein privater „Schadensregulierer“ die Adressen von Unfallopfern und deren Angehörigen zur Akquisition neuer Kundenkreise. Ein anwaltlicher Klagsverband sah darin Datenschutzverletzungen und unlauteren Wettbewerb und befasste die Gerichte mit diesem Fall. Laut OGH ist dieses Geschäftmodell unzulässig (4Ob174/09f). Foto: Torsten Born/pixelio.de
 
 
Foto: Torsten Born/pixelio.de
2010/12/29 Keine Gewerbeberechtigung für Parksünder?
In Zeiten schlechter Arbeitsmarktdaten empfiehlt das AMS vielen, die keinen Job finden „sich selbständig zu machen„. Wer den Sprung in die Selbständigkeit wagt wird daraufhin von der Gewerbebehörde mit unsinnigen Hürden davon abgehalten. Der VwGH findet diese Vorgehensweise korrekt. (VwGH 2008/05/0048, 12.10.2010) Foto: Gabi Schoenemann/pixelio.de
 
 
Foto: Gabi Schoenemann/pixelio.de
2010/12/28 Datenmissbrauch nach schulärztlichen Untersuchungen
(MMag. Micheal Krenn)
Nach dem „Baseline- Test“, bei welchem ohne Einwilligung der Eltern sensible Daten der Schüler abgefragt wurden, Datenmissbrauchsfällen bei Schulfotoaktionen wurden nun auch Gesundheitsdaten der Schüler in datenschutzrechtlich bedenklicher Weise verwendet. DSK (K121.530/0009-DSK/2009) Foto: Dieter Schütz/pixelio.de
 
 
Foto: Dieter Schütz/pixelio.de
2010/12/21 ARGE DATEN - Rückblick 2010
(Charlotte Schönherr)
Turbulentes Datenschutzjahr - Inkrafttreten der DSG-Novelle 2010 - Rechtslage gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten durch OGH-Entscheidungen geklärt - Google Street View vorläufig eingestellt - Erste Erfahrungen nach Neuregelung der Videoüberwachung - EUGH verurteilt Veröffentlichung von Agrar-Förderdaten, Österreich schafft (In)Transparenzdatenbank - EU verklagt Österreich wegen mangelnder U... Foto: Gerd Altmann/pixelio.de
 
 
Foto: Gerd Altmann/pixelio.de
2010/12/20 Verhalten bei Verweigerung eines Kredits oder eines Überziehungsrahmens
Wie verhalte ich mich, wenn ein Kredit, ein Überziehungsrahmen zu einem bestehenden Konto oder die Eröffnung eines Girokonto mit Überziehungsrahmen verweigert wird?
 
 
Für eine Handvoll ...
2010/12/01 Österreichische Datenschutzkommission verbietet 2010 Googles Street View
Aufgrund mangelhafter und falscher Angaben bei der Datensammlung von Googles Street View wurde die weitere Datensammlung durch die DSK untersagt - DSK reagiert damit auf Forderung der ARGE DATEN - Datenschutzrat (DSR) fordert endlich EU-weite Sanktionsmöglichkeiten gegen US-Datenschutzverletzer - ARGE DATEN hat gegen Google Street View Anzeige eingebracht - Jeder Bürger kann Googles wegen Street View anzeigen, ARGE DATEN stellt Muster zur Verfügung - Letzte Meldung 1.12.2010: DSK hat Verbotsbescheid aufgehoben, führt jedoch wegen mangelhafter Registrierung ein Prüfverfahren durch
 
 
DSK-Logo Ausschnitt
2010/11/17 EuGH erklärt Veröffentlichung der Agrarförderdaten für rechtswidrig
EuGH bestätigt die Bedenken der ARGE DATEN hinsichtlich Veröffentlichung personenbezogenener EU-Agrarförderdaten via Internet. Es gibt kein berechtigtes Interesse der Allgemeinheit an einer personenbezogenen Information, wer Förderungen in welchem Ausmaß bezieht (EuGH C-92/09 und C-93/09)
 
 
Wiesen und Schafe
2010/11/15 VwGH bestätigt massiven Datenmissbrauch bei Ermittlung von „Bildungsstandards“
(MMag. Michael Krenn)
Bei der Ermittlung „zentraler Bildungsstandards“- einem Lieblingsprojekt von Ministerin Schmied - kam es zu massivem Datenmissbrauch. Das von ihr beauftragte Bundesinstitut für Bildungsforschung nutzte die verpflichtende Überprüfung des Wissensstandards von Schülern um intime Details zu ihrem Privat- und Familienleben zu erfragen. Das ist rechtswidrig - bestätigt der VwGH Foto: Dieter Schütz/pixelio.de
 
 
Foto: Dieter Schütz/pixelio.de
2010/11/12 OGH bestätigt: Verantwortung für Einträge in KKE und Warnliste liegt beim Auftraggeber
(MMag. Micheal Krenn)
Das neue Verbraucherkreditgesetz hat dem Widerspruch gem. § 28 Abs 2 DSG 2000 hinsichtlich in KKE und Warnliste verarbeiteten Bonitätsdaten weitgehend ein Ende gesetzt. Allerdings liegen noch immer Fälle auf OGH-Ebene die nach alter Rechtslage zu entscheiden sind.
 
 
Logo OGH
2010/11/10 Smart Metering - Wirtschaftsministerium plant massive Grundrechtseingriffe
Neues Elektrizitätswirtschaftsgesetz (ElWOG) erlaubt massive Eingriffe in Privathaushalte - Smart-Metering soll 24-Stundenüberwachung des Stromverbrauchs ermöglichen - Gefährdung der Energieversorgungssicherheit durch unsichere Smart-Meter-Geräte - angebliche Erhöhung der Energieeffizienz bloß Vorwand für neue Kontrollmaßnahmen - ein weiterer Schritt zum Präventiv- und Kontrollstaat - besonders sozial Schwache sind gefährdet
 
 
Pressebild zum AMIS-Zähler - Ausschnitt
2010/10/29 Geduldsfaden gerissen - EU-Kommission verklagt Österreich wegen mangelhaften Datenschutz
Nach langen Vorarbeiten hat EU-Kommission Österreich endgültig wegen mangelhafter Umsetzung der Datenschutzrichtlinie verklagt - Grundlage ist eine Beschwerde der ARGE DATEN aus 2003(!) - Österreich erwies sich als Meister im Verzögern und Verschleppen des Verfahrens - trotz vieler Mahnungen seit 2003 keine substantiellen Verbesserungen
 
 
EU-Flagge jpg-Version
2010/10/28 DSK rügt SPÖ Wien für Datenschutzverletzungen bei Europawahl 2009
(MMag. Micheal Krenn)
Die Beschwerde einer Wahlzeugin gegen ein umstrittenes Vorgehen eines SPÖ-Sprengelwahlbehördenmitglieds bei der Europawahl 2009 wurde von der DSK bestätigt (K121.546/0020-DSK/2010). Im Zuge der Stimmabgabe der einzelnen Wählerinnen und Wähler hatte die Beschwerdegegnerin deren personenbezogene Daten auf einem Formblatt der SPÖ Wien vermerkt. Die Wahlzeugin vermutete die Verwendung der Daten für SPÖ-interne Zwecke und rief die DSK an.
 
 
Spö - Logo
2010/10/27 Neuer wichtiger Erfolg gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten
(MMag Michael Krenn)
OGH verlangt vollständige Löschung von Daten nach Erhebung eines Widerspruchs gem. § 28 Abs 2 DSG 2000 - bloße Sperre des öffentlichen Zugangs zu den Daten reicht nicht aus - Wirtschaftsauskunftsdienste werden sich um neues Geschäftsmodell kümmern müssen - Gesetzgeber bei Schaffung moderner Bonitätsbeurteilungen säumig Foto: Gerd Altmann/pixelio.de
 
 
Foto: Gerd Altmann/pixelio.de
2010/10/25 DSK: private Radarüberwachung der Gemeinden weiterhin rechtswidrig
(MMag. Micheal Krenn)
Seit mehr als zwei Jahren wird über die Berechtigung der privaten Radarüberwachung durch österreichische Gemeinden diskutiert. In einer ersten Entscheidung hatte die DSK eine derartige Verkehrsüberwachung mangels gesetzlicher Grundlage als rechtswidrig erklärt. Nun hat der VwGH (2008/17/0152) die Angelegenheit an die DSK zurückverwiesen. Eine neue Entscheidung der DSK (K121.359/0009-DSK/2010) ... Foto: Bernd Lang/pixelio.de
 
 
Foto: Bernd Lang/pixelio.de
2010/10/20 Bankenlobby reklamiert Ausnahmebestimmung für Warnliste und Kleinkrediteevidenz in neues Verbraucherkreditgesetz
(MMag. Michael Krenn)
Seit 11.6.2010 ist das neue Verbraucherkreditgesetz in Kraft. Neben Schutzbestimmungen und mehr Rechten für Kreditnehmer bringt das neue Gesetz massive Nachteile für Betroffene Foto: Gerd Altmann/pixelio.de
 
 
Foto: Gerd Altmann/pixelio.de
2010/10/20 Datenschutzkommission ignoriert Auskunftsrecht bei Videoüberwachungen
(MMag. Michael Krenn)
Als wesentliche Errungenschaft der Neufassung des DSG aus Sicht des Datenschutzes war die ausdrückliche gesetzliche Normierung des Auskunftsanspruchs Betroffener bei Videoüberwachungen (§ 50e DSG) betrachtet worden. Die Datenschutzkommission sieht das anders (K121.605/0014-DSK/2010)
 
 
DSK-Logo Ausschnitt
2010/10/05 Was sind Datenschutz-Standardvertragsklauseln?
Im Rahmen der zunehmenden Globalisierung der Weltwirtschaft und dem parallel stattfindenden Übergang zu einer Wissens- und Informationsgesellschaft nimmt auch der grenzüberschreitende Datenverkehr ständig zu. Während innerhalb der EU durch die Datenschutz-Richtlinie eine Harmonisierung der nationalen Regelungen erreicht wurde, ergibt sich beim Datenverkehr in Drittländer sehr oft das Problem, dass keine äquivalenten Regelungen zum Schutz personenbezogener Daten bestehen.
 
 
EU-Flagge jpg-Version
2010/10/05 Transparenzdatenbank - intransparent, diskriminierend, rechtswidrig
Geplante Transparenzdatenbank weist schwere grundrechtliche Defizite auf - berücksichtigt nur einseitig Fördermaßnahmen - diskriminiert sozial Schwache - die Datenbank ist teuer und ineffizient - Bundesregierung nimmt für Maßnahmen gegen die Länder Bürger in Geiselhaft - System bestenfalls für eine neue Neid- und Misstrauensdebatte geeignet
 
 
Transparent or not transparent
2010/09/21 Einfache Schritte eines Webseitenbetreibers um Webcrawlern (wie dem von Google) zu entgehen
Dieser Artikel beschreibt Schritte für einen Webseitenbetreiber um von diversen Suchmaschinen nicht indiziert d.h. nicht gefunden zu werden. Der einfachste Weg liegt in der Erstellung der robots.txt Datei, die Anweisungen für Webcrawler enthält den Inhalt einer Webseite zu ingorieren. Foto: Alexander Klaus / pixelio.de
 
 
Foto: Alexander Klaus / pixelio.de
2010/07/12 Bandion-Ortner - eine Justizministerin fordert Rechtsbruch
BM Bandion-Ortner fordert Verbot der Rufnummernunterdrückung und schlägt sich auf Seiten illegaler Telefonwerber (Spammer) - stellt sich damit offen gegen geltende europäische Richtlinien - Bandion-Ortner bereichert ihre sonderbaren Rechtsvorstellungen um eine weitere Facette Foto: Bernd Boscolo/pixelio.de
 
 
Foto: Bernd Boscolo/pixelio.de
2010/06/17 Scoring als Mittel der Bonitätsbeurteilung?
(Hans G. Zeger)
Scoring war auch zentrales Thema der Wilhelminenbergtagung des BMASK am 16.6.2010 - Im Rahmen des Verbraucherkreditgesetzes (VKrG) hat es der Gesetzgeber wieder verabsäumt Wirtschaftsauskunftsdienste und Scoring grundrechtskonform und rechtsstaatlich einwandfrei zu regeln - Tagung zeigt brisantes: laut KSV 1870 gab es in letzter Zeit allein dort 72.000 (!!!) Auskunfts- und Beschwerdeverfahren betroffener Personen - gesetzliche Regelung überfällig, hundertausende fehlerhafte Daten in Umlauf
 
 
BMAKS - Wilhelminenbergtagung 2010 "Eines Kredites würdig?"
2010/06/14 Gefährliche Änderungen im Versicherungsvertragsgesetz geplant
Sowohl in datenschutzrechtlicher Sicht, als auch im Bereich der elektronischen Vertragszustellung sind bedenkliche Änderungen im Versicherungsvertragsgesetz geplant - geplante elektronischer Vertragsversand ohne digitale Signatur erhöht Missbrauchsgefahr und Cyberkriminalität - Ermittlungsbefugnisse sensibler Gesundheitsdaten durch Versicherungen sind offenbar EU-widrig
 
 
Parlament/Nationalrat
2010/06/10 Anzeige einer illegalen Videoüberwachung
(Musterbrief)
Obwohl es klare Regelungen bezüglich des Betriebes von Videoüberwachungen gibt, halten sich viele nicht daran. Auftraggeber illegaler Videoüberwachungen können jedoch von jedem angezeigt und so zur Verwantwortung gezogen werden.
 
 
Design: Charlotte Schönherr
2010/06/09 Digitale Signatur - Nein zum teuren Staatsinterventionismus!
Sondergesetz zur digitalen Signatur soll Wettbewerb verzerren - überflüssiger und teurer Staatseingriff zur "Rettung" der A-TRUST - Regierung plant EU-widrige Wettbewerbsverzerrung - Situation um die digitale Signatur ist Ergebnis des gescheiterten Bürgerkartenexperiments - Zertifizierungsdienst A-CERT auf Erfolgskurs, kann jederzeit Signaturdienste weiterführen - keine Subvention auf Steuerkosten erforderlich
 
 
Logo A-CERT - Format .gif (120*60)
2010/05/25 VfGH: Transsexuelle haben Grundrecht auf Datenschutz
(MMag. Michael Krenn)
Transsexuelle können sich bei Änderung ihrer Geschlechtsdaten in amtlichen Dokumenten auch auf ihr Grundrecht auf Datenschutz berufen.
 
 
Du hast die Wahl!
2010/05/25 Videoüberwachung - Die wichtigsten Bestimmungen
Seit 1.1.2010 gelten in Österreich eine Reihe von neuen Bestimmungen bezüglich Videoüberwachungen. Dieser Artikel fasst die wichtigsten Bestimmungen zusammen. Worauf muss man als Betreiber achten und wie kann man als Betroffener seine Rechte wahren.
 
 
DSG - nix Neues?
2010/05/18 Namentliche Nennung von Mitarbeitern in Presseberichten
Wird über Unternehmens / Vereinstätigkeiten medial berichtet, so stellt sich zwangsläufig auch die Frage – dürfen die Namen / Kontaktdaten von einzelnen Mitarbeitern genannt werden – dieser Artikel stellt eine Hilfestellung bei der Beantwortung dieser Frage dar. Foto: S.Hofschlaeger/pixelio.de
 
 
Foto: S.Hofschlaeger/pixelio.de
2010/05/17 Unternehmensinsolvenz als bequeme Lösung für Datenschutzverletzer?
(MMag. Michael Krenn)
2009 hatte sich der OGH mit Rechtsfragen zur Bestimmung über verbotene Direktwerbung des § 107 TKG zu befassen. In einem Fall (OGH 7Ob166/09a) versuchte ein Betroffener nach Insolvenz einer Gmbh, die ihn mit Direktzusendungen belästigt hatte, seine Ansprüche gegen den Geschäftsführer durchzusetzen. Dies hat das Höchstgericht als unzulässig beurteilt.
 
 
Chaos nach der Insolvenz
2010/05/15 Al Anderson & Ryan Benedetti, Netzwerke von Kopf bis Fuß
Ein höchst unkonventionelles Netzwerkbuch
 
 
2010/05/15 Darf zum Eigentumsschutz mittels Video überwacht werden?
Seit 1.1.2010 ist Videoüberwachung in Österreich ausdrücklich geregelt. Die Novelle zum Datenschutzgesetz 2000 soll Klarheit im Videoeinsatz schaffen, im Detail bleiben jedoch zahlreiche Fragen offen.
 
 
videoüberwacht
2010/05/12 Transparenzdatenbank - Mach ma Listen!
(Hans G. Zeger)
Der Ruf nach einer Transparenzdatenbank für Sozialleistungen passt ins antimoderne Konzept einer Gesellschaft der totalen Kontrolle. Sie wird ungerechte und unsoziale Verhältnisse eher verschleiern, als aufdecken.
 
 
Total transparent
2010/05/09 OGH: Leasingunternehmen an Bankgeheimnis und Transparenzgebot gebunden
(MMag. Michael Krenn)
Ein Unternehmen der Leasingbranche wollte die Grundsätze korrekter Datenübermittlung ausschließlich auf Bankinstitute angewendet wissen und verfolgte eine Verbandsklage bis zum OGH. Dieser gab der Konsumentenposition Recht (OGH 1Ob81/09g).
 
 
Für eine Handvoll ...
2010/05/05 OGH bestätigt unbeschränkten Löschungsanspruch Betroffener
(MMag. Michael Krenn)
Neuer Erfolg der ARGE DATEN gegenüber Kreditauskunfteien: OGH bestätigt abermals unbeschränkten Löschungsanspruch Betroffener
 
 
Weg mit STERC
2010/05/02 Informationssendung eines gerichtlich beeideten Sachverständigen als verbotene Direktwerbung?
(MMag. Michael Krenn)
Wo sind die Grenzen verbotener Direktwerbung zu setzen? In einem Fall ging ein Salzburger Rechtsanwalt gegen einen gerichtlich beeideten Sachverständigen vor, da er sich durch dessen elektronische „Informationszusendung“ belästigt fühlte (OGH 7Ob168/09w).
 
 
Landschaft
2010/04/30 EU-Agrarförderungs"striptease" beschäftigt DSK
(MMag. Michael Krenn)
Seit über zwei Jahren besteht die Möglichkeit, die seitens der Europäischen Union einzelnen Landwirten gewährten Fördermittel in voller Höhe und in personenbezogener Form via Internet einzusehen. Die ARGE DATEN hat die Einführung dieser Möglichkeit bereits kritisch betrachtet.
 
 
Wiesen und Schafe
2010/04/23 Google Street View - Unterlassungsaufforderung
(Musterbrief)
Musterbrief mit welchem man der Verwendung eigener Bilder in Google Street View Dienst widersprechen kann. Foto: Norbert Svojtka/pixelio.de
 
 
Foto: Norbert Svojtka/pixelio.de
2010/04/22 VwGH ebnet den Weg zur „Scoring-Gesellschaft“
(MMag. Michael Krenn)
Ein bei Bonitätsdateien häufiges Problem ist, dass nicht nur konkrete Zahlungserfahrungsdaten von Schuldnern verarbeitet, sondern verschiedenste personenbezogene Daten zu abstrakten „Scoring-Werten“ zusammengefasst werden. Der Kunde eines Auskunftsdienstes erhält einen automatisch berechneten Wert, welcher den Betroffenen nur mehr als „guten“ oder „schlechten“ Schuldner einstuft. Welche Daten zur Berechnung herangezogen wurden, bleibt im Dunkeln.
 
 
Vwgh-"Logo" gibt Anlass zur Zeitreise
2010/04/18 Private Radarüberwachung durch Gemeinden zulässig? VwGH hebt DSK-Entscheidung auf
(MMag. Michael Krenn)
Vor zwei Jahren hat eine Entscheidung der DSK für Aufregung in der Medienwelt gesorgt (K121.359/0016-DSK/2008). Da es für eine Verkehrsüberwachung durch Gemeinden keine gesetzliche Grundlage gibt, wurde diese durch die DSK als rechtswidrig beurteilt. Seither fordern österreichische Gemeinden, ihr "Recht" auf Radarüberwachung ein. Foto: BerndLang/pixelio.de
 
 
Foto: BerndLang/pixelio.de
2010/04/12 Terrorismuspräventionsgesetz 2009
(MMag. Michael Krenn)
Beim Terrorismuspräventionsgesetz ergibt sich der Verdacht, dass der Gesetzgeber unter dem Deckmantel der „Umsetzung von EU-Recht“ Möglichkeiten schaffen will, ungenehme Personen und Gruppen mittels unbestimmter Regelungen der permanenten Gefahr strafgesetzlicher Verfolgung auszusetzen. Eine derartige Zensurtendenz, die an Fürst Metternich erinnert, ist aus Sicht von Rechtsstaat und Demokratie abzulehnen.
 
 
Business as usual
2010/04/08 Bildungsdokumentation - BM Schmied beharrt auf Sozialversicherungsnummer
Alternativen zur derzeitigen Bildungsdokumentation werden ignoriert - es wird weiterhin auf jahrzehntelange Speicherung von Bildungsdetails beharrt - Nutzen des Datenfriedhofs "Bildungsdokumentation" weiterhin unklar - statt flexibler Bildungsplanung wird weiterhin bürokratische Bildungsbuchhaltung betrieben
 
 
Bildung statt Überwachung
2010/04/06 Erstmals Einstweilige Verfügung wegen „Cyberstalkings“ durch Bezirksgericht erlassen
(MMag. Michael Krenn)
In Österreich ist mit 1. Juli 2006 das "Anti-Stalkinggesetz“ (§ 107a StGB) erlassen worden, das Opfer von Belästigungen schützt. Von "Stalking" wird gesprochen, wenn bestimmte Verhaltensweisen eines Täters das Opfer unzumutbar beeinträchtigen und das Verhalten über längere Zeit hindurch fortgesetzt wird. Nun hat ein Bezirksgericht eine Einstweilige Verfügung gegen einen Cyber-Stalker erlassen.
 
 
Spion
2010/04/03 Republik und OGH erteilen Absage an Begehrlichkeiten nach Firmenbuchdaten
(MMag. Michael Krenn)
Über Erfolge im Streit mit verschiedenen Kreditauskunfteien und Wirtschaftsauskunftsdiensten hinsichtlich der Löschungsansprüche Betroffener hat die ARGE DATEN umfangreich berichtet. Ein neues Erkenntnis des OGH (4Ob35/09i) erteilt der Sammelwut derartiger Unternehmungen auch auf anderer Ebene eine Absage.
 
 
Akten sind generell ungeordnet
2010/04/02 Wenn der Gerichtsvollzieher zweimal klingelt
(MMag. Michael Krenn)
Die gerichtliche Einbringung von offenen Forderungen mittels Zwangsvollzug bewegt sich in einem schwierigen Spannungsfeld. Insbesondere die Fahrnisexekution, bei welcher mittels Hausbesuch des Gerichtsvollziehers bewegliche Gegenstände in Beschlag genommen werden, um diese zu verwerten, berührt die Privatsphäre des Schuldners.
 
 
Der zweifache Kuckuck
2010/03/20 Einmal als Sexualtäter verdächtig, ewig Sexualverbrecher?
(MMag. Michael Krenn)
Vor einiger Zeit wurde die Schaffung einer Sexualstraftäterdatei als Allheilmittel gegen verschiedenste Verbrechen hochstilisiert. Eine Entscheidung des VfGH (B298/09) zeigt bedenkliche Tendenzen. Den Antrag eines Betroffenen, gegen den eine Voruntersuchung im Zusammenhang mit Sexualdelikten eingestellt worden war, die Daten zu löschen, sieht der VfGH als nicht berechtigt an.
 
 
Täter oder Opfer?
2010/03/03 Karlsruhe-Entscheidung - Rückkehr zu verfassungsrechtlicher Normalität?
(Hans G. Zeger)
Die Ablehnung der Karlsruher Verfassungsrichter einer flächendeckenden und verdachtsunabhängigen Erfassung von Kommunikations- und Internetdaten war zu erwarten und völlig logisch - Österreichs Politiker sind jedoch noch immer nicht zu einer klaren grundrechtskonformen Linie bereit
 
 
Daten auf Vorrat gespeichert - Wer findet die im Bild versteckte Information? Preis für die erste richtige Zusendung unter info@argedaten.at
2010/03/03 OGH bringt Licht und Schatten für Betroffene
Die Wahrung der Rechte Betroffener, deren Daten durch Unternehmen aus der Kreditauskunfteibranche verarbeitet werden, ist der ARGE Daten seit langem ein besonderes Anliegen. Dabei konnten bereits zahlreiche Erfolge erzielt werden. Insbesondere wurde durch den OGH der Löschungsanspruch bei Bonitätsdatenbanken bestätigt. Zwei neue Entscheidungen des OGH sorgen nun für Aufsehen!
 
 
Datenmüllhalden der Wirtschaftsauskunftsdienste
2010/02/10 Wachsende Empörung gegen Vorratsdatenspeicherung
Schon mehr als 180 - überwiegend negative - Stellungnahmen zur Vorratsdatenspeicherung - bisher größte Zahl an Stellungnahmen zu einem Gesetzesvorhaben der Regierung - negative Stellungnahme des Datenschutzrates - Datengier von Justiz und Kopierindustrie muss Absage erteilt werden - jetzt Stellungnahme abgeben - EU-Allmachtsphantasien darf sich Östereich nicht unterordnen
 
 
Kleines Bild zu "Nein zu Überwachung" 120 x 60 Pixel
2010/02/08 Dürfen gestohlene Personendaten gehandelt und verwertet werden?
(Hans G. Zeger)
Kein Verwertungsverbot rechtswidrig beschaffter Daten in Österreich - Nutzung "gestohlener" oder "gefundener" Daten in Österreich straffrei - DSG 2000 schützt ausdrücklich die Nutzung rechtswidrig beschaffter Daten durch Behörden - sogar eBay-Handel wäre erlaubt - nur das rechtswidrige Kopieren aus einem rechtmäßigen Datenbestand oder die Anstiftung dazu KANN ein Delikt sein - Schadenersatzanspruch gegen Datenverarbeiter, dem Daten gestohlen wurden - Rechtslücke ist Einladung zum organisierten Datenhandel
 
 
Datenmüll
2010/01/30 Beschwerde an die Datenschutzbehörde
DSG-Novelle 2010 bringt neue Hürden für Bürger, welche in ihren datenschutzmäßigen Rechten verletzt wurden. ARGE DATEN Musterbrief nach wie vor passend. Worauf muss in Zukunft geachtet werden?
 
 
DSG - nix Neues?
2010/01/29 Datenschutzrechtliche Aspekte der Personen-Ortung
GPS- und Handy-Ortungen, Überwachung der Bewegungen einer Person werden immer beliebter - die meisten Anwendungen sind unzulässig, Beschwerden häufen sich - Ortungssysteme liefern unzulässige Einblicke in das Privatleben - Personen-Ortung ist auch strafrechtlich verboten (Stalking, Verletzung des Telekommunikationsgeheimnisses)
 
 
GPS - überall überwacht
2010/01/28 Europäischer Datenschutztag 28.1.2010 - Kein Grund zum Feiern
Eine mehr als ernüchternde Bilanz zogen die offiziellen Festredner zum Datenschutztag im Bundeskanzleramt - Professor Funk weist in eine düstere Zukunft des sozialen Scorings - Zentrale Themen waren Vorratsdatenspeicherung und der Kotau des Europäischen Rates vor den Datenwünschen der USA (SWIFT-Abkommen) - Endlose Liste von offenen Menschenrechts- und Privatsphärefragen - droht 30 Jahre nach Start des DSG ein völliges Scheitern?
 
 
Null Datenschutz in Europa?
2010/01/25 DSG-Novelle 2010 - Was ist neu? Was bleibt? Wo besteht Regelungsbedarf?
(Dr. Hans G. Zeger)
Seit 1.1.2010 ist eine umfassende DSG-Novelle (BGBl. I Nr. 133/2009) in Kraft. Die Novelle ist die größte Änderung im Datenschutzgesetz (DSG 2000) seit 1999. Der Novelle ging eine fast zweijährige Diskussion voraus, der ursprünglich ambitionierte Entwurf zur Regelung von Videoüberwachung und innerbetrieblichem Datenschutz musste in vielen Punkten Abstriche hinnehmen.
 
 
DSG - nix Neues?
2010/01/15 Vorratsdatenspeicherung - großes Echo auf ARGE DATEN - Aufruf
Zahlreiche negative Stellungnahmen zur Vorratsdatenspeicherung - Begehrlichkeiten von Justiz und Innenministerium ufern aus - sogar Datenschutzrat gegen derzeitigen Gesetzesentwurf - Rechtsstaat und staatliche Sicherheit durch Begehrlichkeiten massiv gefährdet - Keine Umsetzung solange nicht alle Zweifel an Rechtsstaatlichkeit beseitigt
 
 
Daten auf Vorrat gespeichert - Wer findet die im Bild versteckte Information? Preis für die erste richtige Zusendung unter info@argedaten.at
2010/01/11 Stellungnahme zum Gesetz über Telefon- und Internetüberwachung (Vorratsdatenspeicherung)
(Hans G. Zeger)
Willkürlich, unzulässig und rechtswidrig sind die Hauptmerkmale des vom BMVIT in Umlauf gebrachten Überwachungsentwurfs - 12. Jänner findet Informationsveranstaltung statt - Österreich drängt in die Präventivfalle - Begutachtungsfrist endet am 15. Jänner 2010 - ARGE DATEN gibt Grundsatzstellungnahme ab - Jeder kann, jeder soll, jeder muss sich mit Stellungnahme beteiligen
 
 
Daten auf Vorrat gespeichert - Wer findet die im Bild versteckte Information? Preis für die erste richtige Zusendung unter info@argedaten.at
2010/01/01 Buchtipp! Paralleluniversum Web2.0
Online-Netzwerke haben längst unsere Gesellschaft verändert - Buch und Blog zum Mitmachweb - Web2.0 wurde zur größten Produktionsmaschine für Informationen - Bildung, Business, Medien und Wissenschaft werden neu organisisert - Politik und Gesellschaft stehen vor neuen Herausforderungen - die Idee der Meinungsfreiheit muss erweitert werden - neue Grundrechte werden zum Schutz der Bürger erforderlich - http://web2.0.freenet.at
 
 
Cover Paralleluniversum Web2.0 (Ausschnitt)
Die angezeigten Informationen und Artikel werden im Rahmen des ARGE DATEN Informationsdienstes kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert, es wird jedoch für die Richtigkeit keine Gewähr übernommen. Alle Angaben, Aussagen und Daten beziehen sich auf das Datum der Veröffentlichung des Artikels. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere Links, auf Websites gemachte Beobachtungen und zu einem Sachverhalt gemachte Aussagen zum Zeitpunkt der Anzeige eines Artikels nicht mehr stimmen müssen. Der Artikel wird ausschließlich aus historischem und/oder archivarischen Interesse angezeigt. Die Nutzung der Informationen ist nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Dieser Informationsdienst kann professionelle fachliche Beratung nicht ersetzen. Diese wird von der ARGE DATEN im Rahmen ihres Beratungs- und Seminarservice angeboten und vermittelt. Verwendete Logos dienen ausschließlich zur Kennzeichnung der entsprechenden Einrichtung. Die verwendeten Bilder der Website stammen, soweit nicht anders vermerkt von der ARGE DATEN selbst, den in den Artikeln erwähnten Unternehmen, Pixelio, Aboutpixel oder Flickr.

© ARGE DATEN 2000-2014webmaster